1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Treffpunkt für Bürger: Infotafel komplettiert Kapellenplätzchen in Todenfeld

Treffpunkt für Bürger : Infotafel komplettiert Kapellenplätzchen in Todenfeld

Den Platz an der Kapelle in Todenfeld zieren eine neue Bank und Infotafel. Zusammen mit dem offenen Bücherschrank entstand so ein zentraler Treffpunkt für die Anwohner des Rheinbacher Orts.

Mit einer Feierstunde haben die Bewohner von Todenfeld jetzt die Aufstellung der Informationstafel auf dem Kapellenplätzchen in dem Rheinbacher Höhenort begangen. Die Tafel hat der Verein „Freunde von Todenfeld“ errichtet.

Die Tafel besteht aus einem verschließbaren Teil für offizielle Mitteilungen und einem „freien“ Teil für Mitteilungen der Bürger. Reinhard Ganten, Vorsitzender des Vereins und zugleich Ortsvorsteher von Todenfeld, sagte, dass es ihm besonders wichtig sei, dass die Todenfelder die Tafel ab sofort auch intensiv für interessante Mitteilungen nutzten. Auf diese Weise unterstütze die Tafel, die neben dem offenen Bücherschrank steht, das Bemühen, diesen Platz an der Kapelle zu einem Todenfelder Begegnungszentrum zu machen, sagte Ganten.

Er dankte den Spendern für die substanzielle finanzielle Unterstützung für den Bau der Tafel. Die Kreissparkasse Köln und die Rheinbacher Bürgerstiftung „Wir für Rheinbach“ hätten den Bau der Tafel erst ermöglicht.

Zentraler Platz für Todenfeld

Da nun neben der Tafel und dem Bücherschrank auch noch eine bequeme Bank aufgestellt sei, die mit finanzieller Unterstützung der UWG Rheinbach habe finanziert werden können, sei der Platz an der Kapelle nun „wahrhaft zu einem zentralen Platz in Todenfeld geworden“, fand Ganten. Der Hintergrund: Genau zwei Jahre ist es her, dass während des Ortsrundgangs von Bürgermeister Stefan Raetz die Idee artikuliert worden ist, auf dem Kapellenplätzchen in Todenfeld ein Begegnungszentrum zu schaffen. „Fast auf den Tag genau zwei Jahre später haben wir dieses Zentrum“, sagte der Ortsvorsteher.

Als Vorstand der Bürgerstiftung gratulierte Raetz dem Verein und auch Ganten als Initiator persönlich zur Schaffung dieser Tafel. Die Stiftung verstehe es als ihre Aufgabe, durch Unterstützung lokaler Initiativen den Zusammenhalt der Rheinbacher Bürger zu fördern. Die Unterstützung der Errichtung des offenen Bücherschranks durch die Bürgerstiftung werde durch die Hilfe beim Bau der Infotafel sinnvoll ergänzt.