Bedeutung von Junggesellenvereinen Es geht um mehr als den Bier-Pokal

Rheinbach-Wormersdorf · In Zeiten, in denen viele Vereine angesichts von Überalterung und Mitgliederschwund um ihren Fortbestand bangen, hat eine Gruppe junger Männer den Junggesellenverein in Wormersdorf wiederbelebt - und schnell Dutzende Mitstreiter gefunden. Dabei soll es in dem Verein nicht ums Saufen gehen.

Auf die Wiederbelebung des Junggesellenvereins Eintracht Wormersdorf stoßen Jonas Nederstigt, Niclas Decruppé, Paul Zörn, Lucas Nederstigt und Simon Weber mit Cola an. Denn es geht ihnen um mehr als nur Feiern.

Auf die Wiederbelebung des Junggesellenvereins Eintracht Wormersdorf stoßen Jonas Nederstigt, Niclas Decruppé, Paul Zörn, Lucas Nederstigt und Simon Weber mit Cola an. Denn es geht ihnen um mehr als nur Feiern.

Foto: Juliane Hornstein

Sie sind allein jungen Männern vorbehalten, ihre Feste gelten als laut, wild – und für den größten Bierkonsum gibt es sogar einen Preis. Und ach ja, einmal im Jahr versteigern sie Frauen. Beschreibt man Junggesellenvereine so, klingt das Konzept aus der Zeit gefallen. Trotzdem sind sie beliebt. Eine Gruppe Jugendlicher hat gerade den Wormersdorfer Junggesellenverein wieder aufleben lassen – und in Zeiten, in denen andere Vereine über Mitgliederschwund klagen, in kürzester Zeit mehr als 40 Mitstreiter gefunden. Wie kommt das?