1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Seniorenheim mit neuem Träger: Kein Neubau am Marienheim in Rheinbach

Seniorenheim mit neuem Träger : Kein Neubau am Marienheim in Rheinbach

Helios hat das Marienheim in Rheinbach offiziell von den Maltesern übernommen. Im Gegensatz zum vorherigen Träger will Helios keinen Neubau errichten, aber den Standort anders weiterentwickeln.

Die Helios-Kliniken-Gruppe hat die Übernahme des Rheinbacher Marienheims von den Maltesern zum 4. Januar am Dienstag offiziell bestätigt. Zuvor war der Termin bereits aus einem Schreiben an die Mitarbeiter, das dem GA vorliegt, an die Öffentlichkeit gelangt. Der neue Name der Einrichtung lautet Helios Seniorenheim Marienheim.

„Zu entscheidenden Themen wie einer baldigen Rückverlegung der Bewohner, einem erweiterten Hygienekonzept und erforderlichen Sanierungsmaßnahmen am Bestandsgebäude haben in den zurückliegenden Wochen bereits Gespräche mit den Mitarbeitenden vor Ort sowie mit den zuständigen Behörden und Institutionen stattgefunden“, heißt es in einer Mitteilung. Details zu den angesprochenen Punkten, insbesondere wie es für die am 18. Dezember in andere Heime verlegten Bewohner weitergeht, konnte Helios am Dienstag auf GA-Anfrage nicht bereitstellen. Man wolle „behördlichen Abstimmungen“ nicht vorgreifen, sagte eine Sprecherin.

Die Sicherheit und Gesundheit der Bewohner und Mitarbeiter habe für Helios aber oberste Priorität, betonte die neue Geschäftsführerin Rungfa Saligmann. Um diese bei der Rückkehr der Bewohner zu gewährleisten, stehe Helios bereits im Austausch mit dem Kreisgesundheitsamt und der Heimaufsicht.

Malteser wollten Pflegestandort ausbauen

Ein Neubau, wie die Malteser ihn einst angedacht hatten, ist Helios zufolge derzeit nicht geplant. Die Malteser hatten 2013 vor, im Karree Kriegerstraße, Gerbergasse, Grabenstraße und Schweigelstraße einen Neubau zu errichten, um den Standort als Pflegezentrum auszubauen. Dort befindet sich gegenüber des Marienheims außerdem ein Gesundheits- und Altenhilfezentrum. Neben dem ehemaligen Krankenhaus sollte zusätzlich ein dreistöckiges Gebäude für die Pflege errichtet werden. Der Ausschuss für Stadtentwicklung hatte die Entwürfe jedoch mehrfach abgelehnt, zuletzt fehlte der Investor.

Helios ist mit 110.000 Mitarbeitern nach eigenen Angaben einer der größten privaten Krankenhausbetreiber Europas. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien. Hierzulande verfügt Helios über 86 Kliniken, 123 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sieben Präventionszentren. Nach Angaben des Unternehmens werden in diesen Einrichtungen jährlich rund 5,6 Millionen Patienten behandelt. Helios beschäftigt in Deutschland fast 69.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro.