1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Mutmaßliche Brandstiftung in Rheinbach: Feuerwehr muss mehrfach eingreifen

Mutmaßliche Brandstiftungen und Vandalismus : Polizei ermittelt nach Brandserie in Rheinbach

Gleich an drei Stellen hat es am Sonntagabend rund um den Rheinbacher Bahnhof gebrannt. Die Feuerwehr konnte die Brände schnell löschen. Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise.

Offensichtlich um Brandstiftung handelte es sich bei drei Kleinbränden, die sich am Sonntagabend innerhalb etwa einer Stunde rund um den Rheinbacher Bahnhof ereignet hatten. Um 17.34 Uhr waren Polizei und Feuerwehr zunächst ein Feuer in einem Mülleimer und an einer Sitzbank am Jüdischen Friedhof nahe des Bahnhofs gemeldet worden, so Michael Beyer, Sprecher der Bonner Polizei. Laut Rheinbacher Feuerwehr war das Feuer bereits bei Eintreffen der ersten Kräfte gelöscht.

Um 18.12 Uhr brannte ein Mülleimer am Rewe Markt an der Alten Molkerei, ein paar hundert Meter vom Jüdischen Friedhof entfernt. Hier verhinderte die Feuerwehr Schlimmeres, laut Polizei blieb es bei wenigen hundert Euro Sachschaden.

Allerdings hatte der beziehungsweise die Täter noch Vandalismus auf dem großen Parkplatz vor dem REWE-Markt betrieben: Zahlreiche Glasflaschen, die wahrscheinlich von einem übervollen Glascontainer am Rande des Parkplatzes stammen, lagen zerschlagen auf der Parkfläche. Alarmiert durch ihren Wachtdienst mussten sich daher Bernd und Klaudia Esser, Inhaber des Marktes, noch am Sonntagabend an das Zusammenkehren der Glasscherben machen.

Zwischenzeitlich war die Rheinbacher Feuerwehr um 18.24 Uhr zum dritten Brand an dem Abend alarmiert worden: Zur Fußläufig vom REWE-Markt in wenigen Minuten zu erreichenden Dahlienstraße. Zwischen zwei Mülltonnen hatte hier Müll gebrannt, so Polizeisprecher Beyer. Auch in dem Fall konnte der Brand durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden, bevor größerer Sachschaden entstand. „Wir ermitteln jetzt in alle Richtungen“, betonte Beyer. Heißt auch in Richtung einer möglichen Brandstiftung. Die Polizei bittet unter der Rufnummer 0228/150 um Hinweise.