Diskussionen gehen weiter Nun melden sich in Rheinbach die Befürworter der Fahrradstraßen

Rheinbach · Gebt die Fahrradstraßen für den Durchgangsverkehr frei, lautete bislang die Forderung in Rheinbach. Nach den ganzen Fahrradstraßen-Gegnern melden sich jetzt auch Befürworter zu Wort - zwar nicht mit einer Demo, aber doch mit einer Aktion.

Nicht nur für Anlieger frei oder gleich ganz weg: So wünschen sich viele die Rheinbacher Fahrradstraßen. In diesem Fall war das Schild aber nur durchkreuzt, weil sich daneben der Rheinbacher Karnevalszug aufgestellt hat.

Nicht nur für Anlieger frei oder gleich ganz weg: So wünschen sich viele die Rheinbacher Fahrradstraßen. In diesem Fall war das Schild aber nur durchkreuzt, weil sich daneben der Rheinbacher Karnevalszug aufgestellt hat.

Foto: Juliane Hornstein

Als Wagen im Karneval, in den Sozialen Medien, bei Informationsabenden: In die Diskussion um die Rheinbacher Fahrradstraßen ist immer noch keine Ruhe eingekehrt. Wie berichtet, gibt es in der Stadt Unmut darüber, dass diese Straßen nur noch von Anliegern mit Pkw oder Motorrad befahren werden dürfen. Bislang richteten sich Aktionen immer gegen diese Regelung. Nun ist eine Online-Petition für die Beibehaltung aller neu eingerichteten Fahrradstraßen in Rheinbach aufgetaucht. Gestartet am 27. Januar hat sie bislang (Stand Dienstagnachmittag) 46 Unterzeichner. Wenig, verglichen mit den rund 200 Personen, die an einer Demonstration gegen die derzeitige Regelung teilgenommen hatten.