1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Rheinbach und Meckenheim: Taschendiebe sind in Supermärkten unterwegs

Rheinbach und Meckenheim : Taschendiebe bestehlen Frauen in Supermärkten

Böse Überraschungen erlebten drei Frauen am Donnerstag beim Einkauf in Supermärkten in Rheinbach und Meckenheim. Die Polizei ermittelt nach mehreren Fällen von Taschendiebstählen.

In mindestens drei Supermärkten in Rheinbach und Meckenheim waren am Donnerstag Taschendiebe unterwegs. Opfer sind drei Frauen, denen die Geldbörsen aus den Handtaschen gestohlen wurden.

Im Aldi-Markt an der Meckenheimer Straße wurde eine 84-jährige Kundin Opfer der dreisten Diebe. Die Frau bemerkte den eigentlichen Diebstahl, der sich gegen 10.15 Uhr ereignete,  zunächst nicht. Erst als sie an der Kasse bezahlen wollte, fiel ihr auf, dass die Geldbörse fehlte. Der zuvor verschlossene Reißverschluss war geöffnet. In der Börse befanden sich etwa 80 Euro Bargeld, der Personalausweis, die Bankkarte, ein Impfzertifikat und der Führerschein.

Überwachungskamera filmt den Diebstahl

Auf dem Video der Aldi-Überwachungskamera ist zu sehen, dass wahrscheinlich drei Personen, zwei Männer und eine Frau, an der Tat beteiligt waren. Wie Polizeisprecher Simon Rott auf Anfrage des GA sagte, habe ein Mann die Kundin abgelenkt, die Frau habe dann in die Tasche gegriffen. Aldi hat das Video der Bonner Polizei zur Auswertung zur Verfügung gestellt.

In der Zeit zwischen 9.30 und 10 Uhr wurde eine 64-jährige Kundin im nahen Lidl-Markt in Rheinbach Opfer von Dieben. Die Geldbörse mit 120 Euro Bargeld, Führerschein und Kreditkarte steckte in der rechten Außentasche der Jacke. Auch in dem Fall bemerkte das Opfer den Verlust der Börse erst an der Kasse und konnte demzufolge keine Angaben über die Täter machen. Im Lidl-Markt am Hermann-Ehlers-Weg in Meckenheim wurde eine 77-jährige Kundin gegen 10.30 Uhr bestohlen. Die Täter erbeuteten aus ihrer Umhängetasche die Geldbörse mit etwa 100 Euro Bargeld.

Die Bonner Kripo hat in den drei Fällen die Ermittlungen aufgenommen und prüft, ob es Tatzusammenhänge gibt, so Simon Rott. Das heißt: Ob die Diebstähle, die kurz nacheinander geschahen, von den selben Tätern begangen wurden.

Die Bonner Polizei rät:

■ Rechnen Sie vor allem in Menschenmengen damit, dass Diebe Sie ablenken wollen, um Sie zu bestehlen. Seien Sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen oder angerempelt werden.

■ Tragen Sie Wertsachen und Dokumente nicht in der Handtasche bei sich, sondern verteilen Sie sie in verschlossenen Innentaschen Ihrer Oberbekleidung. Empfehlenswert sind auch Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder Geldgürtel.

■ Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche stets verschlossen unter den Arm geklemmt und mit dem Verschluss zum Körper. In Geschäften, Fußgängerzonen oder ähnlich belebten Bereichen sollten Sie auch Rucksäcke immer verschlossen unter dem Arm tragen.

■ Weitere Informationen zu bekannten Diebesmaschen gibt es unter auf der Homepage der Polizei. Dort sind auch fünf Videos zu bekannten Maschen hinterlegt. Hinweise zu den oben genannten Fällen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0228/150 oder per Mail an KK16.Bonn@polizei.nrw.de entgegen.