1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Rheinbach : Weihnachtsbaumschmuck gestohlen oder zerstört

Trauriges Fazit nach Aktion des Gewerbevereins : Weihnachtsbaumschmuck in Rheinbach gestohlen oder zerstört

Der Gewerbeverein Rheinbach zieht nach dem Abschmücken der Weihnachtsbäume in den Straßen von Rheinbach ein trauriges Fazit: Viele Lichterketten fehlten, teilweise waren ganze Bäume verschwunden.

Sie wollten den Rheinbachern eine Freude machen: Der Gewerbeverein, Einzelhändler und einige Privatpersonen hatten zur Adventszeit Weihnachtsbäume in den Straßen der Stadt geschmückt. Für die Initiatoren wurde die Aktion nun allerdings zum Ärgernis: Beim Abschmücken stellten sie fest, dass Schmuck fehlte oder zerstört worden war.

Von 85 Lichterketten, die der Gewerbeverein aufgehängt hatte, seien 25 gestohlen und elf zerschnitten worden, sagte Vorsitzender Oliver Wolf auf Anfrage. Von den zugehörigen Bäumen, die Obi gespendet hatte, seien fünf abhanden gekommen, teilweise mit Kübel und Schmuck. Diese habe der Verein aus eigener Tasche ersetzt. „Es ist ärgerlich, wenn man ehrenamtliche Arbeit leistet und dann alles geklaut wird“, bedauerte er. Laut Wolf werde der Verein Anzeige erstatten: „Wir wollen ein Zeichen fürs nächste Jahr setzen und zeigen, dass wir dagegen vorgehen.“

Monika Schneider, Inhaberin von Schneiders KreativWerk, fand von ihren 20 selbst gebastelten Engeln nur noch einen am Baum vor. Sie versuche regelmäßig, sich in Projekte in Rheinbach einzubringen. „Umso erschütternder empfinde ich es, wie respektlos mit Bäumen und Schmuck und deren Spendern umgegangen wird“, sagte sie dem GA.

Gewerbeverein will weitermachen

„Ich denke, die meisten finden die Sachen einfach hübsch und stecken sich unbedacht das ein oder andere Teil ein, eben weil es der Öffentlichkeit zugänglich ist.“ Auch nach einem Facebook-Aufruf habe sie keinen Engel zurückerhalten und rechne auch nicht mehr damit. „Mit Sicherheit hätte ich meine Engelchen auch verschenkt, wenn man mich gefragt hätte. Kontaktdaten standen ja am Baum.“

Das Problem kehre leider alle Jahre wieder, berichtet Ruth Gelbe von Mode Gelben, die schon lange bei der Aktion mitmacht. Trotzdem hätten sich bereits jetzt interessierte Baumpaten für den Winter 2021/22 gemeldet. Und auch Schneider wolle weiterhin ihren „Beitrag zu einem schönen und gemeinschaftlichen Rheinbach“ leisten, sagt sie.