1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Naturkindergarten in Rheinbach: Rheinbacher Rat stimmt geänderten Bauplänen einstimmig zu

Naturkindergarten in Rheinbach : Rheinbacher Rat stimmt geänderten Bauplänen einstimmig zu

Der Anbau am Naturkindergarten an der Schweitzerstraße kann beginnen: Der Rheinbacher Rat hat einstimmig beschlossen, dem Kindergarten einen Zuschuss für die räumliche Qualifizierung im Zuge der U 3-Betreuung zu zahlen. Außerplanmäßig werden somit maximal 38 000 Euro bereitgestellt.

Der Naturkindergarten betreibt zwei Waldgruppen und zwei Hausgruppen. Ursprünglich war angedacht, für die Waldgruppen, die derzeit Kapazitäten im Gebäude an der Schweitzerstraße als Rückzugsraum nutzen, entsprechende Räumlichkeiten in der Nähe des Waldes zu errichten und den dadurch frei werdenden Raum für die U 3-Betreuung in Anspruch zu nehmen.

Für diesen "Waldkindergarten-Ersatzbau" waren im Haushaltsplan bereits 200 000 Euro veranschlagt. Zwischenzeitlich hatte sich aber herausgestellt, dass die avisierte Lösung eines Neubaus teurer geworden wäre.

Somit ist nunmehr ein Anbau an das vorhandene Gebäude an der Schweitzerstraße geplant. Der Kostenaufwand hierfür beträgt rund 120 000 Euro. 82 000 Euro sollen gemäß der Beschlussvorlage aus Landesmitteln fließen. Die dann noch ausstehenden 38 000 Euro stellt die Stadt dem Kindergarten zur Verfügung.

Da es sich nicht um eine städtische Baumaßnahme handelt, könne die Bildungspauschale nicht zur Refinanzierung herangezogen werden, wie es im Fall der 200 000 Euro für Räumlichkeiten im Wald möglich gewesen wäre. Insofern müssen die 38 000 Euro für die Baumaßnahme über Kredite finanziert werden.

Dafür können die entsprechenden Einsparungen bei der Bildungspauschale künftig für andere zweckentsprechende Maßnahmen genutzt werden.

Bürgermeister Stefan Raetz begrüßte die Zustimmung des Rates, damit die Baumaßnahme nun zügig losgehen und noch mit dem Zuwendungsbetrag des Landes bis Jahresende teilfinanziert werden könne.