1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Projekttag In Rheinbach: Schüler beschäftigten sich mit Energie und Mobilität

Projekttag In Rheinbach : Schüler beschäftigten sich mit Energie und Mobilität

Zum achten Mal vernetzten sich die Rheinbacher Bildungseinrichtungen untereinander - fast flächendeckend von den Kindergärten über die Schulen bis hin zum Berufskolleg. Und experimentierten dabei diesmal zum Motto "Energie und Mobilität".

Was dämmt wohl am besten: Styropor, Glaswolle, Noppenfolie oder gar Stulpen? Letztere hat Amelie (9) beigesteuert, um mit Lehrerin Uta Waasem und den Klassenkameraden der 4c der Katholischen Grundschule an der Bachstraße mit Wassergläsern zu experimentieren. Sie wollten so herausfinden, welches Material die Wärme im Glas wohl am längsten hält. Die Klasse nahm am Donnerstag am zdi-Projekttag teil. Zdi steht für "Zukunft durch Innovation" und ist eine Gemeinschaftsoffensive des Landes NRW zur Stärkung naturwissenschaftlich-technischer Interessen von Kindern und Jugendlichen.

Dabei wurde so manches vermeintlich abstrakte Phänomen greifbar und alltagstauglich: Ein Stromkreis etwa ist doch gleich viel reizvoller, wenn er ein selbst gebasteltes Spielhaus mit dekorativen Glühlämpchen erhellt. Zwar war die Bastelanleitung für die Grundschüler noch eine echte Herausforderung, doch die Zehntklässler vom Technikkurs der Tomburg-Realschule, die im Sachunterricht bei Ute Gerhartz zu Gast waren, gingen ihnen dabei zur Hand.

Daniela Gebhart und ihre Klasse 1 d hatten derweil Besuch von Kindern des Katholischen Familienzentrums Liebfrauenwiese und wetteiferten per Baukasten um das schnellste Fahrzeug für Bobby-Bär. Dabei erarbeiteten sie spielerisch so anspruchsvolle Kriterien wie Räderanbringung, Luftwiderstand, Höhe und Schwere ihrer Miniaturfahrzeuge.

Auch in der Gemeinschaftsgrundschule Sürster Weg standen Fahrzeuge aller Art im Mittelpunkt: Konrektor Christian Kaiser und der ehrenamtliche Seniorexperte Joachim Hurtig etwa ließen ihre Gruppen aus verschiedenen Bausätzen Fahrräder und Autos bauen, um die Fahrkraft auf schiefer Ebene zu messen. Guido Brackmann bastelte mit der 3 b derweil Rennwagen aus Schuhkartons mit Eigenantrieb durch Gummibänder.

Die GGS nahm den zdi-Tag zum Anlass für einen Schulprojekttag, der sich in allen Klassen ums Thema Mobilität drehte. Zu Gast waren Kinder der Kindergärten Sankt Aegidius Oberdrees und Wibbelstätz. Letztere brachten sich beim Mobilitätsparcours in der Turnhalle selbst in Bewegung, während einige Grundschüler beim Besuch im Kindergarten mit den Vorschulkindern zum Thema Sonnenenergie forschten. Das Spektrum war vielfältig: Einige Sankt-Joseph-Schülerinnen waren zu Gast im Berufskolleg, während etwa die Vorschulkinder der Kindergärten "Rasselbande" und "Hopsala" das Psychomotorische Förderzentrum in Bonn erkundeten. Die städtische Koordinatorin Yvonne Currlin organisiert das zdi-Projekt.

Mehr Informationen unter: www.zukunft-durch-innovation.de.