1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Sparkassen-Zwist in Rheinbach: Sparkassen-Frist sorgt für Frust bei einem Rheinbacher

Sparkassen-Zwist in Rheinbach : Sparkassen-Frist sorgt für Frust bei einem Rheinbacher

Die Kreissparkasse Köln hat mit Fristende am vergangenen Freitag das Verfahren des Online-Bankings umgestellt. Für Verleger Winrich C.-W. Clasen aus Rheinbach, der infolge der Hochwasser-Katastrophe bis zuletzt ohne Strom und Internet auskommen musste, wurde das zum Problem.

Erst sorgt das Hochwasser für Probleme, dann eine Frist der Bank für Frust. So  erging es Winrich C.-W. Clasen aus Rheinbach. Denn der 65-jährige Autor und Verleger konnte plötzlich nicht mehr wie gewohnt auf sein Bankkonto zugreifen. Das lag zum einen daran, dass Strom und Internet nach der Unwetter-Katastrophe ausgefallen waren. Zum anderen hatte die Kreissparkasse Köln Ende vergangener Woche das Online-Banking von SMS- auf Push-Tan-Verfahren umgestellt.  Für Clasen begann eine kleine Odyssee.

„Nutzer gegen „Banken-Bürokratie“

„Für mich ist das derzeit einfach unnötig umständlich“, sagt Clasen, der schon mehr als 40 Jahre lang ein „sehr zufriedener Kunde“ seiner Rheinbacher Filiale sei und sich „stets gut aufgehoben“ fühle. Für den 65-Jährigen habe seine Kritik auch nichts mit der Güte des Instituts zu tun.

Vielmehr störe ihn das Fristende zur Umstellung mit Stichtag am vergangenen Freitag. „Meiner Ansicht nach hätte ein Fristaufschub für die Verfahrensumstellung in dieser für viele Menschen ohnehin angespannten Lage in die Wege geleitet werden müssen.“ Clasen zufolge hätte das womöglich einigen vom Hochwasser Betroffenen viel „Banken-Bürokratie“ erspart. Noch am vergangenen Freitag  habe er telefonisch seinen QR-Code für den Zugang beantragt, der ihm postalisch zugeht. Von der Sparkasse sei bisher jedoch keine Post eingetroffen.

Sparkasse erklärt Vorgehen

Richtig ist, dass es eine wochenlange Umstellungsphase gab. Das bestätigt die Kreissparkasse Köln. „In dieser Zeit konnte der Wechsel erfolgen. Über den Termin wurde auch über eine Nachricht im Online-Banking und per SMS informiert“, sagt Sparkassensprecherin Elke Lindhorst. Selbst wenn der Umstellungstermin erreicht sei, könne der Kunde üblicherweise problemlos über Herunterladen der App das Verfahren umstellen, erhalte den Registrierungscode dann per SMS.

Anders sah das aber während des Hochwassers in Rheinbach aus. Lindhorst: „In diesem Fall scheint die Umstellung durch Mitarbeiter manuell erfolgt zu sein. Aus Sicherheitsgründen ist dann der Versand des Registrierungscodes per Post vorgesehen. Das bedeutet leider eine Wartezeit von etwa drei Tagen.“