50 Jahre nach dem Abitur Ehemalige Rheinbacher Gymnasiasten erinnern sich an Unterricht im Theaterlager

Rheinbach · Vor 50 Jahren machten 24 eingeschworene Jungs ihr Abitur am Rheinbacher städtischen Gymnasium. Seitdem treffen sie sich regelmäßig und erinnern sich vor allem an die Dinge, die nicht ganz nach dem Unterrichtsplan verliefen. Ein paar haben sie dem GA verraten.

50 Jahre nach dem Abitur sahen sich diese Klassenkameraden wieder. Mit dabei: Ihre früheren Lehrer Heinz Richter (vorne Mitte) und Hans Burhorn (vorne 3.v.r.).

50 Jahre nach dem Abitur sahen sich diese Klassenkameraden wieder. Mit dabei: Ihre früheren Lehrer Heinz Richter (vorne Mitte) und Hans Burhorn (vorne 3.v.r.).

Foto: Stefan Knopp

Dem Kurssystem hatten sie sich bewusst verweigert. „Wir waren eine der letzten Klassen in NRW, die im geschlossenen Klassenverband Abitur gemacht haben“, erzählt Manfred Steinröx. Den 24 Jungs des Abi-Jahrgangs 1974 am städtischen Gymnasium Rheinbach war die Gemeinschaft wichtiger als das Kurssystem, das wenige Jahre später bei der Schulreform verpflichtend eingeführt wurde. Und dieser Zusammenhalt besteht bis heute, die ehemaligen Klassenkameraden regelmäßig treffen immer noch regelmäßig, um über die alten Zeiten zu reden.