1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Volksfest in Rheinbach: Kirmesgefühl ist nach der Corona-Pause zurück

Volksfest in Rheinbach : Das Kirmesgefühl ist nach der Corona-Pause zurück

Nach zwei Jahren geht es wieder rund auf den Karussels bei der Rheinbacher Maikirmes. Die Schausteller haben die Fahrgeschäfte und Attraktionen schon aufgebaut.

Endlich wieder Kirmes. Nach zweijähriger Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie freuen sich Besucher und Schausteller gleichermaßen, dass sich auf dem zentralen Prümer Wall und in der angrenzenden Pützstraße vom 29. April bis zum 3. Mai wieder Karussells drehen und es nach gebrannten Mandeln, Crêpes, Popcorn und vielen anderen Leckereien duftet.

Die Schausteller haben die Fahrgeschäfte und Attraktionen schon aufgebaut: Kinderkarussells, Autoscooter, Double Jump, Fadenziehen, Pfeilwerfen und Entenangeln werden das zwei Jahre vermisste Kirmesgefühl zurückbringen. Ludwig Barth, Juniorchef des Familienunternehmens Barth, hat mit seinem Team die bunten Leuchtkörper am Autoscooter überprüft und defekte ausgetauscht. Das war ohne Leiter möglich, denn die komplette Dachkonstruktion kann für solche Arbeiten in Griffhöhe heruntergefahren werden.

Eingebettet in die Maikirmes ist die öffentliche Aufstellung des Maibaumes durch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Rheinbach. Dazu lädt Bürgermeister Ludger Banken die Bürgerinnen und Bürger für Samstag, 30. April, um 18 Uhr am Windmühlenturm ein. Für die musikalische Gestaltung des Maibaumaufstellens sorgen wieder der Spielmannszug 1902 Rheinbach unter Leitung von Holger Schneider und das Narrencorps NCR „Blau-Gold“ 1966 e.V. Rheinbach unter der Leitung von Michael Sauer. Das Karnevalskomitee Blau-Weiß Rheinbach 1912 e.V. übernimmt einen Ausschank.