Nach Brandstiftung Waldspielgruppe in Rheinbach bekommt einen neuen Bauwagen

Rheinbach · Die Rheinbacher Elterninitiative hat „Kleinkinder Wibbelstätz“ hat einen neue Bauwagen für die Waldspielgruppe bekommen. Zum Schicksal des alten Wagen ermittelt die Polizei. Der Anhänger war in Flammen aufgegangen

Freuen sich über den neuen Bauwagen: (von links) Lisa und Natalie Hopperdietzel, Aleksandra und Kira Schiller, Thomas Spitz, Thorsten Gütelhöfer, Heinz Haubrichs und Stefan Raetz.

Freuen sich über den neuen Bauwagen: (von links) Lisa und Natalie Hopperdietzel, Aleksandra und Kira Schiller, Thomas Spitz, Thorsten Gütelhöfer, Heinz Haubrichs und Stefan Raetz.

Foto: privat

Erst war der Schock groß, nun ist es die Freude. Schließlich können sich Mütter, Väter und Kinder der Elterninitiative „Kleinkinder Wibbelstätz“ in Rheinbach über einen neuen Bauwagen für die Waldspielgruppe freuen. Gespendet wurde dieser vom örtlichen Immobilienmakler Thorsten Gütelhöfer.

„Wir hatten wirklich Glück, dass wir in so kurzer Zeit einen gebrauchten Bauwagen von fünf Metern Länge bekommen haben“, sagte Gütelhöfer.  Somit hätten die Kinder wieder ein Dach über dem Kopf, wenn es regne und einen Lagerraum für ihre Spielsachen. Angaben zur finanziellen Dimension seiner Spende machte Gütelhöfer nicht.

Rund 15.000 Euro Schaden durch Brandstiftung

Der bisherige Bauwagen für die Jungen und Mädchen der Waldspielgruppe in Rheinbach war Mitte Juni in Flammen aufgegangen. Feuerwehr und Polizei waren am frühen Morgen des 14. Juni auf den Parkplatz am Sportplatz an der Villeneuver Straße alarmiert worden.

Rund eine Stunde waren die Kräfte im Einsatz, die Polizei hatte den Schaden damals auf rund 15.000 Euro geschätzt und die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Wie Polizeisprecher Simon Rott jetzt dem General-Anzeiger sagte, dauerten die Ermittlungen noch an. Hinweise nimmt die Bonner Polizei unter der Telefonnummer 02 28/15 0 entgegen.

Die Elterninitiative ist jedenfalls froh über den neuen Bauwagen. Natalie Hopperdietzel, stellvertretende Vorsitzende, zeigte sich besonders über die zahlreiche Hilfe erfreut. „Der Zuspruch der Rheinbacher Bevölkerung war riesengroß und hat uns alle überwältigt“, sagte sie.

Handwerker gesucht

Aleksandra Schiller, Pressesprecherin der Rheinbacher Elterninitiative, ergänzte: „Jetzt haben wir einen neuen, alten Bauwagen, der aber von innen noch ausgebaut werden muss. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns die Rheinbacher Handwerker helfen würden, den Boden und die Wände zu sanieren und Strom zu verlegen.“ Zur Vorstellung des Bauwagens waren auch Stefan Raetz, Bürgermeister und Vorsitzender der Bürgerstiftung „Wir für Rheinbach“, sowie Vorstandskollege Heinz Haubrichs und Bürgerstiftungsgeschäftsführer Thomas Spitz gekommen. „Die Bürgerstiftung wird sich an den Kosten für den Innenausbau sicher beteiligen“, sagte Bürgermeister Raetz. Zugleich rief der Rathauschef Rheinbacher Handwerksbetriebe zur Unterstützung auf.

Handwerker, die helfen wollen, können sich per E-Mail an info@kleinkinder-wibbelstaetz.de melden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Das geht zu langsam
Kommentar zum GTZ Rheinbach Das geht zu langsam
Zum Thema
Aus dem Ressort