1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Swisttal

Angebot des Seniorenbüros​: Eine Rikscha für Odendorf​

Angebot des Seniorenbüros : Eine Rikscha für Odendorf

Ein neues Angebot für ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen gibt es nun in Odendorf. Das hat es mit der Rikscha auf sich und so kann man sie buchen.

Gerhard Endruschat vom Seniorenbüro Swisttal steht die Freude ins Gesicht geschrieben. Nach mehr als vier Jahren Planung und Spendenakquise nimmt er vor dem Odendorfer Fahrradladen von Alex Schwarz die erste Rikscha für Swisttal in Empfang. „Viele ältere und bewegungseingeschränkte Menschen wollen gerne die vier Wände verlassen und einfach mal eine Runde an der frischen Luft drehen“, fasst Endruschat seine Beweggründe für die Anschaffung des vor allem aus Asien bekannten Verkehrsmittels zusammen.

Mit einer Lieferzeit von zwei Monaten konnte das Fortbewegungsmittel von einem holländischen Hersteller besorgt werden. Finanziert wurde das 13 000 Euro teure Gefährt durch viele kleinere Privatspenden sowie durch die Unterstützung des Swisttaler Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt (Awo) und der Aktion Weihnachtslicht des General-Anzeigers.

Ausgestattet mit zwei Akkus hat die Rikscha eine Reichweite von rund 40 Kilometer. Während der Ausfahrt sind die Fahrgäste nach Angaben von Endruschat durch die Gemeinde Swisttal versichert.

Fahrer müssen eine Einweisung erhalten

Aus den daraus resultierenden versicherungstechnischen Gründen darf die Rikscha deshalb auch nur von Menschen gesteuert werden, die vorab eine Einweisung in das Fahrzeug erhalten haben. In Odendorf steht dafür Joachim Giessler zur Verfügung, der in Rheinbach bereits als ehrenamtlicher Rikscha-Pilot tätig ist.

„Eine Fahrt ist praktische Teilhabe am öffentlichen Leben, frei nach dem Motto: sehen und gesehen werden“, fasst der 78-jährige Giessler seine bisherigen Erfahrungen zusammen. Als weiterer Fahrer in Odendorf steht der rüstige Rentner Helge Fiedler zu Verfügung. „Schön wäre es, wenn sich auch noch einige jüngere Menschen dazu bereit erklären würden, uns als Piloten zu unterstützen“, sagt der 77-Jährige.

Erster Fahrgast in Odendorf ist Maria Gleißner, Vorsitzende der Awo Swisttal. Sie kennt diese Art der Fortbewegung bereits bestens aus ihrer Zeit in Indien. Gleißner: „Es ist eine andere Art der Mobilität, die gerade von älteren Menschen sehr vermisst wird. Ein tolles Geschenk zum runden Geburtstag oder Hochzeitstag, da man auch ideal zu zweit Platz nehmen kann.“

Die zweite Rikscha für Swisttal ist schon in Planung

Die nächste Rikscha soll es für den Swisttaler Ortsteil Heimerzheim geben. Nach Angaben von Endruschat, dem Seniorenbeauftragten der Gemeinde, ist das Fahrzeug auch schon zur Hälfte finanziert. Buchen kann man Fahrten in Odendorf inklusive Fahrer über das Seniorenbüro Swisttal unter ☏ 022 54/60 09 99. Unter dieser Rufnummer gibt es auch Informationen zu den anderen Angeboten des Seniorenbüros, darunter Beratungen rund um Behördengänge sowie zum Umgang mit der Krankenkasse oder der Pflegeversicherung.