1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Swisttal

Schnelles Internet für Swisttal: Breitbandversorgung ab Ende Mai in Ludendorf, Essig und Odendorf

Schnelles Internet für Swisttal : Breitbandversorgung ab Ende Mai in Ludendorf, Essig und Odendorf

Die Bewohner und Gewerbetreibenden der Swisttaler Ortschaften Ludendorf, Essig und Odendorf bis zur Bahnlinie einschließlich Gewerbegebiet können die Sektkorken knallen lassen: bis Ende des zweiten Quartals will das Bonner Unternehmen bn:t Blatzheim Networks Telecom GmbH den Anschluss an die schnelle Breitbandversorgung fertiggestellt haben.

Den Sekt schon einmal kalt stellen können darüber hinaus auch Bewohner und Gewerbetreibende weiterer Bereiche von Odendorf: im nächsten Bauabschnitt will bn:t nach Querung der Bahntrasse die Bereiche nordwestlich der L 11 anschließen. Damit sollen die Anwohner der Straßen Bendenweg einschließlich Neubaugebiete, Jülicher Ring, Karthäuserweg, Raiffeisenstraße, Südstraße, Wilkensstraße, Engelbert-Zimmermann-Straße, Essiger Straße, Auf den Herresbenden, Auf der Hüll und das Seniorenheim mit schnellem Internet versorgt werden. Und im nächsten Jahr will sich bn:t der verbleibenden Bereiche Odendorfs annehmen.

Laut bn:t-Geschäftsführer Günther Blatzheim bietet die eingesetzte VDSL-Technik Bandbreiten im Download von bis zu 100 Mbit pro Sekunde und bis zu 10 Mbit pro Sekunde im Upload. In Ludendorf und Essig verfügt bn:t über eine eigene Ringleitung, an die angeschlossen wird. Bislang erfolgte der Anschluss über die Hauptvermittlungsstelle, was in Swisttal problematisch ist, denn die Gemeinde verfügt über keinen eigenen Knotenpunkt sondern liegt im Randgebiet von fünf verschiedenen Telefonnetzen: Rheinbach, Weilerswist, Euskirchen, Bornheim und Flamersheim. Ludendorf und Essig liegen etwa vom Knotenpunkt Flamersheim zwischen fünf und sechs Kilometer entfernt und je länger der Weg vom Standort des Kunden zur Hauptvermittlungsstelle ist, umso schwächer das DSL-Signal.

Mit der Versorgung über standortnahe eigene bn:t Technikstandorte wird der Weg deutlich verkürzt und damit werden höhere Bandbreiten erzielt. "VDSL ist inzwischen ein harter Standortfaktor für Kommunen. Viele Unternehmen sind auf schnelles Internet angewiesen", sagt die Beigeordnete Petra Kalkbrenner, auch Geschäftsführerin der Projektentwicklungsgesellschaft und Wirtschaftsförderin. VDSL-Versorgung habe insgesamt hohe Priorität für Wirtschaftsförderung und für Gemeindeentwicklung als attraktiver Wohnstandort. "Selbst Schüler kommen ohne gute Verbindung nicht mehr aus", stellte sie fest. Auch mit "Kritikern" wie der IBO (Interessengemeinschaft Breitband Odendorf) sowie einer Initiative aus dem Odendorfer Neubaugebiet sei die Verwaltung im Gespräch. "Wir haben die Problematik erläutert und dargestellt, dass wir die Lösung über bn:t sehen", so Kalkbrenner.

Für die Querung der "natürlichen" Grenze Bahnlinie hat bn:t nach Angaben von Geschäftsführer Blatzheim bereits im Dezember einen Antrag bei der Bahn gestellt. Freie Leerrohre seien vorhanden, die müsste die Bahn laut Telekommunikationsgesetz auch zur Verfügung stellen.

Ludendorfs Ortsvorsteher Josef Breuer hat sich seit dem Anschluss der Orte Miel und Ollheim durch bn:t regelmäßig beim Unternehmen gemeldet und Druck per Nachfragen ausgeübt. Dazu hatte er auch Bürger aufgefordert. "Jetzt habe ich letztlich mein Ziel erreicht, das freut mich", sagte Breuer. Miel und Ollheim sind seit etwa vier Jahren durch bn:t mit VDSL versorgt. Für Straßfeld und Morenhoven habe laut Verwaltung die Deutsche Telekom die Übertragungsgeschwindigkeit verbessert und VDSL bereitgestellt, in diesem Jahr auch in Heimerzheim und Dünstekoven.

In Absprache mit der Gemeinde und den Ortsvorstehern lädt bn:t zur Info-Veranstaltung zum schnellen DSL für Ludendorf und Essig am Dienstag, 21. April, 19 Uhr, ins Dorfhaus Ludendorf.