1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Swisttal

Der SV Rot-Weiß Dünstekoven kooperiert mit der Gesamtschule Swisttal

Sport und Schule : Spaß am Spiel und am Sport

Die Gesamtschule Swisttal vereinbart eine Kooperation mit dem Sportverein Rot-Weiß-Dünstekoven für Fußball-AGs und Bewegte Pausen.

Der Sportverein Rot-Weiß Dünstekoven (RWD) und die künftige Gesamtschule in Heimerzheim wollen in Sachen Fußball eng zusammenarbeiten. Eine entsprechende Vereinbarung wurde jetzt unterzeichnet.

„Als neue Schulleiterin ist es mir ein besonderes Anliegen, das Sportprofil der Gesamtschule Swisttal weiter zu schärfen und qualitativ hochwertig auszubauen“, sagte Schulleiterin Sybille Prochnow Penedo. Die Kooperation mit dem Dünstekovener Fußballverein sei dazu eine hervorragende Möglichkeit. Nicht zuletzt nach den Einschränkungen der Corona-Pandemie gelte es jetzt, den Schülerinnen und Schülern attraktive sportliche Angebote zu machen und Projekte anzubieten, damit sie „wieder ins Leben kommen" nach den vergangenen Monaten ohne Präsenzunterricht und normalen Schulalltag. In die Zukunft gerichtet plane die Gesamtschule, die nach den Sommerferien an den Start geht, in sechs Jahren auch die Einrichtung von Sportleistungskursen.

Fußball an der Gesamtschule

RWD hat Bardh Rexhepi eingestellt, der im Rahmen seines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) auch die Fußballangebote an der Gesamtschule machen wird, so der RWD-Vorsitzende Thomas Koch. Darüber hinaus werde der 19-jährige Rexhepi, der im vergangenen Jahr sein Abitur an der Bertolt-Brecht-Gesamtschule in Bonn gemacht hat, auch die F-Jugendmannschaft des Vereins trainieren.

Im Gespräch sei RWD auch für Sport-Kooperationen mit Kindertageseinrichtungen und Grundschulen, die er dann im Rahmen seiner Vollzeitstelle ebenfalls übernehmen solle. Vorbereitet wird der 19-Jährige durch eine Ausbildung zum Übungsleiter und Jugendtrainer beim Fußballverband Mittelrhein. „Fußball ist schon seit meiner Kindheit ein wichtiger sozialer Bereich meines Lebens“, sagte Rexhepi. Auch für verschiedene Studiengänge seien seine Aufgaben und Tätigkeiten im Rahmen des FSJs sicher von Vorteil.

Sport in der Pause

An der Gesamtschule wird der 19-Jährige an drei Nachmittagen jeweils von 13 bis 16 Uhr in erster Linie die Schüler der Klassen 5 bis 7 in Fußball-AGs trainieren. Darüber hinaus wird er auch Angebote als „Bewegte Pause“ in der Übermittagsbetreuung machen. Ab dem kommenden Schuljahr werden ihn Sporthelfer aus den Klassen 9 als Betreuer unterstützen.

„Im Vordergrund stehen die Kinder und der Spaß am Sport“, so Koch. „Aber perspektivisch versprechen wir uns davon natürlich auch, dass sie in unseren oder einen anderen Sportverein kommen, um nicht nur den Sport, sondern auch das Soziale des Vereinslebens kennenzulernen.“

Im Verein mitarbeiten sollen auch die Sporthelfer, so Karin Merkel, die an der Gesamtschule für die Sportprofilklassen zuständig ist. Über Fußball hinaus gibt es über den Gemeindesportverband und Sportvereine bereits feste Sportkooperationen für Badminton und Tennis. Für Handball und Taekwondo laufen Gespräche mit den jeweiligen Vereinen.