Neue Varianten werden geprüft Schulneubauten in Swisttal könnten sich verzögern

Swisttal · Der Beschluss von 2020 war eindeutig: Die Heimerzheimer Grundschule sollte ins jetzige Gebäude der Gesamtschule einziehen, die Gesamtschule in ein neues Gebäude an der benachbarten Viehtrift. Seit der Sitzung des Swisttaler Schulausschusses am Mittwoch gibt es aber vier Varianten, wie die Schulen in Heimerzheim künftig gestaltet werden sollen.

 Auf dem Gelände zwischen dem Heimerzheimer Schützenplatz (links), der evangelischen Kindertagesstätte(rechts)  und der bestehenden Gesamtschule (oben) könnte der Schulneubau entstehen.

Auf dem Gelände zwischen dem Heimerzheimer Schützenplatz (links), der evangelischen Kindertagesstätte(rechts) und der bestehenden Gesamtschule (oben) könnte der Schulneubau entstehen.

Foto: Axel Vogel

Im Jahr 2020 hat der Swisttaler Gemeinderat den Grundsatzbeschluss gefasst, auf dem Gelände an der Viehtrift in Heimerzheim zwischen Schützenplatz und der evangelischen Kindertagesstätte eine neue Gesamtschule zu bauen. In das dann frei werdende Gebäude sollte die Heimerzheimer Grundschule einziehen. Das war Beschlusslage bis zur Sitzung des Swisttaler Schulausschusses am Mittwochabend. Seitdem sind insgesamt vier Varianten zur Neuordnung der Schulen in Heimerzheim in der Diskussion.