1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Swisttal

Nahversorgung Swisttal: Discounter in Swisttal können umziehen

Nahversorgung Swisttal : Discounter in Swisttal können umziehen

Swisttaler Ausschuss macht den Weg frei für die Erweiterung des Gewerbegebietes am Metternicher Weg in Heimerzheim.

Einen weiteren Schritt zur Sicherung des Einzelhandelsstandortes Heimerzheim hat der Planungs- und Verkehrsausschuss der Gemeinde Swisttal getan. Einstimmig haben die Fraktionen dem Rat die formal notwendige entsprechende 2. Änderung des Bebauungsplans Hz33 „Metternicher Weg – Sondergebiet“ empfohlen.

Dieser Bebauungsplan soll zum einen in Verbindung mit dem in Aufstellung befindlichen B-Plan Hz32 „Metternicher Weg“ die bestandssichernde Weiterentwicklung der prägenden Nahversorgungseinrichtungen in Heimerzheim für das nördliche Gemeindegebiet ermöglichen. Darüber hinaus ist eine Abrundung vorgesehen durch Ergänzungsangebote, die sich an der Versorgungsfunktion des zentralen Versorgungsbereichs Heimerzheim orientieren, ohne dabei gleichzeitig negative Auswirkungen auf andere Versorgungsstrukturen wie den gleichrangigen zentralen Versorgungsbereich Odendorf im südwestlichen Gemeindegebiet auszulösen.

Rewe-Supermarkt soll vergrößert werden

Konkret sieht das aktuelle Nutzungskonzept des Projektentwicklers für den Metternicher Weg vor: Der vorhandene Rewe-Supermarkt mit seinen derzeit 1300 Quadratmetern Verkaufsfläche soll auf maximal 1800 Quadratmeter erweitert werden. Dies dadurch, dass die 500 Quadratmeter Verkaufsfläche des bisherigen KiK-Bekleidungsfachmarktes als Rewe-Getränkemarkt umgenutzt werden. Der KiK-Markt wiederum soll in einen Neubau umziehen und auf 600 Quadratmeter Verkaufsfläche erweitert werden.

Neu hinzukommen soll am Metternicher Weg ein dm-Drogeriemarkt mit maximal 800 Quadratmetern Verkaufsfläche. Der Aldi-Discountmarkt soll von seinem bisherigen Standort im Gewerbegebiet Heimerzheim-Nord Dützhofer Straße umziehen an den Metternicher Weg und dort vergrößert werden auf 1200 Quadratmeter Verkaufsfläche. Am bisherigen Standort ist der Aldi-Markt mit 800 Quadratmetern zu klein, eine Erweiterung dort ist nicht möglich. Der Netto-Discounter soll „kleinräumig“ verlagert und dabei von bisher 800 auf maximal 1050 Quadratmeter vergrößert werden. In die bisherigen Räume von Netto soll dann ein sogenannter Non-Food-Discounter wie Action oder Tedi einziehen.

Im seinem Fazit zur Auswirkungsanalyse Einzelhandelsentwicklung Heimerzheim kommt das beauftragte Büro BBE Handelsberatung zu dem Schluss, dass das Vorhaben Nahversorgung Metternicher Weg aufgrund seiner Größe und der Wettbewerbssituation keine negativen Auswirkungen auf zentrale Versorgungsbereiche oder die wohnungsnahe Versorgung auslösen werde.

„Durch das Vorhaben werden die Versorgungsfunktionen in Heimerzheim verbessert, ohne den gleichrangigen zentralen Versorgungsbereich in Odendorf wesentlich zu tangieren“, so BBE. Ebenso auszuschließen seien negative Auswirkungen auf die Nahversorgung im Umland, vor allem auf Weilerswist. BBE bewertet die geplante Ansiedlung von zentren- und nahversorgungsbezogenen Einzelhandelsbetrieben am Metternicher Weg zudem als vereinbar mit den Vorgaben des Einzelhandelskonzepts der Gemeinde Swisttal sowie den landesplanerischen Zielsetzungen.