1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Swisttal

Drei bestens qualifizierte Glücksgriffe für Swisttal​

Neue Mitarbeiter im Rathaus : Drei bestens qualifizierte Glücksgriffe für Swisttal

In der Gemeinde Swisttal waren drei wichtige Positionen in der Verwaltung zu besetzen. Nun wurden die neuen Mitarbeiter vorgestellt.

Über drei neue Mitarbeitende in der Gemeindeverwaltung freuen sich Swisttals Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner und der Beigeordnete Tobias Weingartz. Alle drei seien „bestens qualifizierte Glücksgriffe“, die Schlüsselpositionen besetzen, waren sie sich einig. Celine Braun (28) hat die neu geschaffene Position als Stabsstellenleiterin „Wiederaufbau“ inne, Daniel Baumann (32) die ebenfalls neu geschaffene Stelle als Sachbearbeiter Feuer- und Katastrophenschutz im Fachgebiet öffentliche Sicherheit und Ordnung und Michael Kleist (39) ist Fachbereichsleiter Schulen.

Die 28-jährige Volljuristin Celine Braun hat bereits im Rahmen ihres Studiums ein Verwaltungspraktikum in Swisttals Gemeindeverwaltung absolviert. „Der Aufgabenbereich ist unglaublich vielseitig“, hat die in Heimerzheim fest Verwurzelte dabei festgestellt. Die „angenehme Atmosphäre“ im Rathaus habe sie zusätzlich überzeugt, sich für die neu geschaffene Stelle für den Wiederaufbau zu bewerben. Seit 15. September ist sie direkte Ansprechpartnerin für die verschiedenen Akteure in Sachen Wiederaufbau und hat auch „ein Auge auf die laufenden Projekte in einer Art Controllingfunktion“. „Und sie macht auch Druck, wenn es mal nicht so läuft“, ergänzte die Bürgermeisterin.

Neubauprojekte lockten

Der 32-jährige Daniel Baumann, der seit 1. Oktober die ebenfalls neu geschaffene Sachbearbeiter-Stelle Feuer- und Katastrophenschutz inne hat, bringe dafür die „perfekte Mischung“ mit, so der Beigeordnete Weingartz. Seit seiner ersten Ausbildung als Bankkaufmann hat Baumann die Finanzen fest im Blick und kennt sich seit seiner Umorientierung in Richtung Allgemeine Verwaltung auch mit diesem Themenkomplex aus. Vor allem aber ist der Erftstädter als erfahrener Feuerwehrmann mit Führungs- und Ausbildungsaufgaben vertraut: Er ist Hauptbrandmeister und Löschgruppenführer für zwei Standorte sowie Kreisausbilder. Als von der Flut betroffener Erftstädter und Feuerwehrmann habe er Erfahrungen mit Krisenbewältigung, werde in die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans eingebunden und sei „schon sehr eingespannt in die neue Krisensituation Energie“, so die Bürgermeisterin.

Bereits seit 1. Mai ist Michael Kleist (39) Fachbereichsleiter Schulen in der Swisttaler Gemeindeverwaltung. Der Bornheimer ist studierter Diplom-Verwaltungs-Betriebswirt und war zuletzt kaufmännischer Leiter der Abteilung Wasser/Abwasser im Stadtbetrieb Bornheim sowie Leiter des Bornheimer Hallenfreizeitbades. Nach 23 Jahren bei der Stadt Bornheim habe er eine neue Herausforderung gesucht. Ausschlaggebend für seine Bewerbung um die Fachbereichsleiterstelle sei aber die Mitgestaltung der beiden Neubauprojekte Swistbachschule und Gesamtschule in engem Austausch mit den Schulen, der Verwaltung und Politik gewesen. Hier stehe auch die Digitalisierung an. „Alle Akteure im Schulbereich denken modern und zukunftsorientiert“, stellte der Beigeordnete Weingartz fest. Weg von „Flurschulen“ nach der Erkenntnis, dass der „Raum der Funktion folgen“ müsse.