1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Swisttal

Löschgruppe: Ein Kraftpaket für die Odendorfer Wehr

Löschgruppe : Ein Kraftpaket für die Odendorfer Wehr

Das neue Pumpenaggregat der Löschgruppe Odendorf der Freiwilligen Feuerwehr Swisttal ist nur etwa je 40 Zentimeter hoch und breit und 20 Zentimeter tief.

Doch es hat starke innere Werte: Das Kraftpaket leistet 630 Bar und versorgt über einen zehn Meter langen Schlauch eine Kombination aus Rettungsschere und -schneider per Öldruck mit Energie. Löschgruppenführer Johannes Greuel stellte das unscheinbare, 11,5 Kilo schwere schwarz-gelbe Köfferchen mit Schalter und Schlauchanschluss bei einer "Dankeschön-Feier" für Sponsoren vor.

Damit können beispielsweise Unfallopfer aus Autowracks befreit werden. Als "Bereicherung für die Feuerwehr Swisttal" bezeichnete Greuel das 4500 Euro teure Gerät, das sich die Odendorfer schon lange gewünscht hatten. Es lasse sich leicht im Einsatzfahrzeug verstauen und mache die Wehr autark.

Nun brauche für bestimmte Einsätze nicht mehr Hilfe aus Miel oder Heimerzheim angefordert zu werden, sagte Greuel. Das alte, etwa 30 Jahre alte Aggregat war zu schwer und hat nun ausgedient. Die "Dankeschön-Feier" war für die vielen Spender gedacht, die den Neuerwerb des Geräts möglich gemacht hatten. Dazu zählte Greuel fast alle Odendorfer Firmen und Geschäfte, drei Banken und viele Bürger. Einiges sei auch beim Wintergrillen zusammengekommen.

Für die Demonstration des Aggregats im Einsatz an zwei Autowracks hatten sich die Rettungskräfte am Vortag in einer dreistündigen Übung vorbereitet, so Greuel. Dabei wurde ein Jugendfeuerwehrmann "befreit". Für eine Überraschung sorgte der Zweite Vorsitzende des Bürgervereins Essig, Björn Rönnau. Er überreichte dem Löschgruppenführer eine Spende von 200 Euro.