Wirtschaft in Swisttal Ein Überblick über das vielfältige Gewerbe in Swisttal

Swisttal · Wer sich über die vielfältige Unternehmenslandschaft in Swisttal informieren will, kann dies jetzt auch vor dem Rathaus tun.

Sie freuen sich über die neue Wirtschaftschronik vor dem Swisttaler Rathaus: Martin Koenen (linke Seite; ganz rechts), Andreas König (rechte Seite; ganz links), Petra Kalkbrenner (rechte Seite; 2. von links), Mert Oruc (rechteSeite; 4. von links) sowie etliche Vertreter der örtlichen Unternehmen und Trend Service.

Sie freuen sich über die neue Wirtschaftschronik vor dem Swisttaler Rathaus: Martin Koenen (linke Seite; ganz rechts), Andreas König (rechte Seite; ganz links), Petra Kalkbrenner (rechte Seite; 2. von links), Mert Oruc (rechteSeite; 4. von links) sowie etliche Vertreter der örtlichen Unternehmen und Trend Service.

Foto: Chantal Dötsch

Die Swisttaler Wirtschaftschronik vor dem Rathaus hat eine Grunderneuerung bekommen und präsentiert sich jetzt im modernen Gewand. Dabei ist trotzdem das bewährte Prinzip erhalten geblieben, sowohl den örtlichen Unternehmen, als auch der Gemeindegeschichte Raum zu geben.

Bei der Swisttaler Wirtschaftschronik handelt es sich um einen großen Glasschaukasten vor dem Rathaus, in dem die örtlichen Unternehmen für fünf Jahre eine Werbefläche mieten können. Dadurch soll jeder in der Gemeinde profitieren: Die Unternehmen von der Präsenz, die Bürger von einer anschaulichen, kostenlosen Information über mögliche Dienstleistungen. Da die vorherigen Tafeln bereits über 15 Jahre alt waren und der zuletzt laufende Fünf-Jahres-Miet-Zyklus sich dem Ende neigte, beschloss die Gemeinde im vergangenen Jahr, der Chronik ein „Make-over“ zu verpassen.

Im Oktober 2023 gab die Gemeinde Swisttal bekannt, dass sie das Unternehmen Trend Media City Life mit seiner Abteilung Trend Service GmbH mit der Umgestaltung beauftragt habe. Die Trend Service ist nach eigenen Angaben im Erstellen von Stadt- und Wirtschaftschroniken im Innen- und Außenbereich bundesweiter Marktführer und entwickelte mit der Gemeinde Swisttal ein modernes Konzept zur Präsentation der örtlichen Unternehmen.

Überblick über Swisttaler Firmen

Insgesamt besteht die neue Wirtschaftschronik aus drei großen Tafeln. Die mittlere gibt eine Zusammenfassung der Geschichte von Swisttal. Die beiden umgebenden Tafeln führen etwa 30 örtliche, mitwirkende Gewerbe auf. Neu ist neben der Vielzahl an Mitwirkenden auch die Gestaltung. Denn die aufgelisteten Unternehmen sind in die Bereiche Dienstleistung, Gesundheit und Soziales sowie Handwerk. Zu jedem Unternehmen ist eine Kurzbeschreibung über die Dienstleistung hinterlegt. Dazu kommen die Kontaktdaten inklusive Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Internetseite. „Die Chronik soll ein aktuelles Bild der Unternehmerschaft darstellen“, so Andreas König, Leitung Standortorganisation der Trend Service. Denn einige der vorher vorgestellten Unternehmen gebe es gar nicht mehr, während neue hinzugekommen seien.

Daneben geht Swisttal mit Trend Service durch das Projekt auch einen Schritt in Richtung Digitalisierung, wie Martin Koenen, Leiter Stabsstelle Wirtschaftsförderung erklärt: „Es ist schön, in digitalen Zeiten etwas nicht nur auf dem Handy zu sehen“, sagt er in Bezug auf den Schaukasten und ergänzt: „Für alle anderen, die gern digital unterwegs sind, haben wir auch QR-Codes in die Chronik eingebaut.“ Die neue Wirtschaftschronik ist dabei für die Gemeinde völlig kostenfrei, wie Mert Oruc, Vertriebsleiter der Trend Service erläutert: „Gedeckt wird das allein von den Gebühren, die die Unternehmen für die Werbung zahlen.“

Dass sich dieser Deal lohnt, zeigt sich an der Anwesenheit einer Vielzahl von teilnehmenden Firmen. Das freut auch Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner: „Dafür, dass wir eine ländliche Kommune sind, haben wir eine breite Palette an Branchen abgedeckt. Wir sind froh, dass wir so kundige und junge Unternehmen haben.“ Da das Projekt Gemeinschaft und Standorttreue repräsentiere, könne sie sich bei weiterem Interesse durch die Unternehmen noch eine weitere Chronik auf dem Rathausgelände sehr gut vorstellen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Neues Leben im alten Gemäuer
Dietkirchenhof in Buschhoven Neues Leben im alten Gemäuer
Zum Thema
Aus dem Ressort