1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Swisttal

Versuchter Betrug in Swisttal: Falsche Polizisten scheitern an aufmerksamen Senioren

Versuchter Betrug in Swisttal : Falsche Polizisten scheitern an aufmerksamen Senioren

Nach Angaben der Polizei sind am Dienstag gleich mehrere Senioren in Swisttal von Unbekannten angerufen worden, welche sich als Polizeibeamte ausgaben. Die falschen Polizisten hatten es vor allem auf eines abgesehen - das Geld und die Wertsachen der Angerufenen.

Laut Polizei gaben die Unbekannten an, eine Einbrecherbande festgenommen zu haben. Ein Täter sei allerdings noch flüchtig. Da man bei den Verdächtigen in einem Adressbuch auch den Namen und die Anschrift der Angerufenen gefunden habe, wolle man diese nun vor dem Diebstahl warnen. Alle Angerufenen wurden misstrauisch und beendeten die Telefonate. So kamen die Betrüger nicht zum Zuge.

Die Hausbewohner erhielten von den angeblichen Polizeibeamten den Tipp, das gesamte Bargeld und Schmuck im Haus zu sammeln. Dort sollte es von einem Kriminalbeamten abgeholt und an einen "sicheren Ort" gebracht werden. Sie versprachen, das Geld und die Wertsachen zurückzubringen, wenn die Gefahr gebannt ist.
Durch diese Vorgehensweise haben die Betrüger in ganz Deutschland bereits hohe Geldbeträge und große Mengen an Schmuck erbeutet.

Die Bonner Polizei warnt erneut eindringlich vor den Betrügern und empfiehlt: "Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten. Sie sind grundsätzlich nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet in Ihre Wohnung zu lassen. Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen den Dienstausweis und rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen."

Weitere Informationen zum Schutz vor Trickbetrügern finden Interessierte auch unter der Internetseite der Polizeiberatung.