Ein Katastrophenschützer erklärt Was tun bei Stromausfall, Erdbeben oder Hochwasser?

Interview | Region · Seit vielen Jahren befasst sich Hartwig Kaczmarek mit Katastrophenvorsorge. Im Interview erklärt er, was jeder Einzelne tun kann, um gewappnet zu sein, und was er immer im Auto griffbereit hat.

Im Falle eines mehrtägigen Stromausfalls sollte man Feuerzeuge und Kerzen im Hause haben.

Im Falle eines mehrtägigen Stromausfalls sollte man Feuerzeuge und Kerzen im Hause haben.

Foto: dpa/Jessica Lichetzki

Im Winter 2022/23 drohte eine sogenannte Gasmangellage, weil die Bundesrepublik auf die Zulieferung von Gas aus Russland verzichtete. Schlimmste Konsequenz hätte ein längerer großflächiger Stromausfall sein können. In den Städten und Gemeinden der Region sind für diesen Fall, aber auch bei Sturm oder anderen Unwetterlagen, Anlaufstellen definiert worden. Dort können die Bürger medizinische Notfälle melden und sich über die Lage informieren. Mit Krisenszenarien beschäftigt sich Hartwig Kaczmarek seit Jahren. Mit dem Experten für Katastrophenvorsorge sprach Hans-Peter Fuß.