1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Swisttal

Kirmes in Heimerzheim: Kickern in XXL und shoppen am Wochenende

Kirmes in Heimerzheim : Kickern in XXL und shoppen am Wochenende

Ein buntes Programm gab es am Wochenende rund um die Heimerzheimer Großkirmes, die vom Tambour Corps Frei Weg Heimerzheim veranstaltet wird. Im Festzelt auf dem Gottfried-Velten-Platz fanden am Freitag die Eröffnung sowie das traditionelle Kicker-Turnier statt.

In dem beheizten Festzelt fanden sich insgesamt 15 Mannschaften begleitet von ihren zahlreichen Fans ein. Die Spiele wurden an einem XXL-Kicker, an dem maximal acht Spieler gleichzeitig spielen können, im K.o.-System ausgetragen. In das Halbfinale zogen die drei Gruppenersten und der beste Gruppenzweite ein. In einem spannenden Finale setzten sich die Lostigen Lömmele gegen das Tambour Corps durch, den dritten Platz belegte der FC Immerdurst. Einen guten vierten Rang erreichte die C-Jugend des SSV Heimerzheim.

Weitere Programmpunkte der Kirmes waren am Samstag der Köttzug durch den Ort, bei dem das Tambour Corps für die Ausrichtung der Kirmes bei der Bevölkerung sammelt, und die Abendveranstaltung mit DJ und Tanz. Der Sonntag startete mit einer "Hellijen Mess op Platt" und einem daran anschließenden Frühschoppen. Für den heutigen Montag steht ab 11 Uhr ein traditioneller musikalischer Frühschoppen auf dem Programm.

Ab 12 Uhr bietet die Freiwillige Feuerwehr Heimerzheim Erbsensuppe aus der Feldküche an. Die öffentliche Gerichtsverhandlung gegen den Paias wird ab 19 Uhr eröffnet. "Die wird vor dem Hintergrund des Freispruchs im vergangenen Jahr mit besonderer Spannung erwartet", meinte der Veranstalter Michael Ratzke.

Doch neben der obligatorischen Bratwurst, dem Popcorn und dem Fahrschein fürs Kinderkarussell auf der Kirmes hatte Heimerzheim am Wochenende noch mehr zu bieten. So hatte der Gewerbeverein Heimerzheim gestern zum verkaufsoffenen Sonntag aufgerufen. Geöffnet hatten die Cafés und Bäckereien im Ort.

Zudem beteiligten sich insgesamt sieben Einzelhändler und Dienstleister. So gab es Kinderschminken beim Friseur und Kinderkirmes mit Dosenwerfen, Zielwerfen und Magnetangeln im Gesundheitsstudio "Lebenslust" von Manuel Littau, der den verkaufsoffenen Sonntag für die Gewerbetreibenden organisiert hatte und der mit dem eigenen familienfreundlichen Angebot in Anbetracht der zahlreichen großen und vor allem kleinen Besucher in seinen Räumen an der Hauptstraße wohl ins Schwarze getroffen hatte. Auch zwei Blumenläden machten mit.

Ebenso hatten die Geschäfte direkt neben der auf dem Gottfried-Velten-Platz stattfindenden Kirmes, das Küchenstudio Vey und Möbel Rupperath, ihre Türen für Kunden geöffnet.

"Wir freuen uns über jeden Besucher", erklärte Möbelhaus-Inhaber Hans-Günter Burger. "Für uns ist die Beteiligung am verkaufsoffenen Sonntag Imagewerbung - bedauerlich, dass nicht mehr Heimerzheimer Geschäftsleute mitmachen!" Dass die ortsansässigen Einzelhändler leider nur zögerlich von der Möglichkeit des verkaufsoffenen Sonntags Gebrauch machen, bestätigte auch der Geschäftsführer des Gewerbevereins, Stefan Lütke. Dabei sei es schon Tradition, am Kirmessonntag zu öffnen. bok/rog