1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Swisttal

Nach dem Unwetter: Mehr und mehr Menschen haben wieder Strom

Westnetz arbeitet sich voran : Mehr und mehr Menschen in der Voreifel haben wieder Strom

Der Netzbetreiber Westnetz vermeldet Fortschritte zur Stromversorgung in Rheinbach, Swisttal und Meckenheim. Allerdings müssen auch die Hausbesitzer etwas tun.

Der Netzbetreiber Westnetz hat am Wochenende Fortschritte bei der Wiederherstellung der Stromversorgung gemeldet. So sei in Rheinbach die Versorgung durch die Mitarbeiter zu großen Teilen wieder gesichert. „Damit aber auch tatsächlich Strom fließt, ist weiterhin die Initiative der Hausbesitzer in Kooperation mit den örtlichen Elektroinstallateuren gefragt“, sagte Christopher Jonas, Leiter des Notfallstabs bei Westnetz.

Denn selbst, wenn die 10 000-Volt-Mittelspannungsanlagen wieder betriebsbereit sind, kann es laut Westnetz sein, dass dennoch in einzelnen Häusern und Wohnungen noch nicht das Licht angeht. Aktuell überprüfe man in jedem Haus die Anschlusskästen auf deren Funktionsfähigkeit, hieß es von Westnetz weiter.

Erst danach könne der Strom sicher wieder eingeschaltet werden. Falls die Hausinstallation nicht funktionsfähig sei, müsse sie durch einen privat beauftragten Elektroinstallateur überprüft und instandgesetzt werden.  

Laut Westnetz hat sich auch die Situation in Swisttal verbessert. Gerade in den Ortsteilen Morenhoven und Odendorf, in denen zuletzt zahlreiche Bürger nicht versorgt gewesen seien, habe sich die Lage mittlerweile verbessert. „Hier kommen temporär mehrere mobile Aggregate zum Einsatz, bis die Mittelspannungs-Leitungen und Stationen wieder in Betrieb genommen werden können“, hieß es in der Mitteilung des Netzbetreibers weiter.

In Meckenheim ist die Wiederversorgung laut Westnetz mittlerweile in einigen Ortsteilen größtenteils wiederhergestellt. In Altendorf und Ersdorf liefen die Arbeiten weiter.