1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Swisttal

Suche nach Schlägern auf Karnevalsparty: Polizei befragt 15 Zeugen zu Angriff auf Sanitäter in Heimerzheim

Suche nach Schlägern auf Karnevalsparty : Polizei befragt 15 Zeugen zu Angriff auf Sanitäter in Heimerzheim

Nach dem Angriff auf einen Rettungssanitäter während der After-Zoch-Party in Heimerzheim sucht die Polizei weiter fieberhaft nach den Tätern. Bislang hat sie 15 Zeugen nach dem Geschehen an Rosenmontag befragt.

Die Suche nach vier Angreifern, die am Rande einer Karnevalsfeier in Heimerzheim einen Rettungssanitäter attackiert und schwer verletzt haben, geht weiter: Wie ein Polizeisprecher auf GA-Anfrage sagte, haben die Ermittler bislang 15 Zeugen des Geschehens von Rosenmontag befragt. „Es gibt aber noch keinen konkreten Tatverdacht“, so der Sprecher.

Am Rosenmontag war laut Polizei ein 23 Jahre alter Sanitäter gegen 22.20 Uhr zu einem Einsatz an der After-Zoch-Party in der Georg-von-Boeselager-Schule gerufen worden, um einen Partyteilnehmer zu versorgen. Als er mit dem Patienten auf dem Weg zum Rettungswagen war, griffen ihn mehrere Unbekannte an.

Sie versuchten, eine brennende Zigarette auf dem Kopf des Helfers zu zerdrücken, anschließend sollen sie ihn geschubst und geschlagen haben. Als der 23-Jährige auf den Boden stürzte, traten die Täter, die mit dem Rettungseinsatz nichts zu tun hatten und nicht kostümiert waren, auf ihn ein. Bei dem Angriff verletzte sich der Sanitäter schwer.

Wegen der Attacke auf den Sanitäter auf der Karnevalsveranstaltung der GroHeiKa Heimerzheim hatte deren langjähriger Präsident Werner Hahnenberg an Aschermittwoch sein Amt niedergelegt. Laut Zeugenbeschreibungen soll es sich um vier junge Männer handeln, die alle Anfang bis Mitte 20 Jahre alt sind. Sie sprachen mit osteuropäischem, womöglich russischen Akzent. Der Haupttäter soll von schmaler Statur sein und einen Bart tragen. Hinweise nimmt die Polizei unter 02 28/1 50 entgegen.