Sportlerehrung Swisttal zeichnet erstmals behinderte Sportlerin

SWISTTAL-MORENHOVEN · Mit einem drei Tage dauernden Sportfest hat der SV Swisttal am Wochenende eines seiner letzten großen Ereignisse auf dem Sportplatz an der Breslauer Straße in Morenhoven gefeiert. Die Gemeinde Swisttal zeichnet mit Telse Kraaz erstmals eine behinderte Sportlerin aus.

 Auf einen Blick: Gruppenbild der Sportler bei der Ehrung auf dem Morenhovener Sportplatz. Mit dabei ist im Rollstuhl Telse Kraaz.

Auf einen Blick: Gruppenbild der Sportler bei der Ehrung auf dem Morenhovener Sportplatz. Mit dabei ist im Rollstuhl Telse Kraaz.

Foto: WOLFGANG HENRY

"Der Erlös dieser Veranstaltung ist für den Kunstrasenplatz auf dem neuen Sportgelände gedacht", sagte der erste Vorsitzende Bernd Uwe Seeburg.

Wie berichtet, soll 2014 ein Gemeinschaftsplatz für Hertha Buschhoven und SV Swisttal zwischen B 56 und Buschbach westlich von Buschhoven entstehen. Kostenpunkt: 2,36 Millionen Euro inklusive Planungskosten und Grunderwerb. Fußballturniere der 14 Jugend- und der fünf Altherrenmannschaften bestimmten den Freitag und Samstag.

Kombiniert wurde das Fest am Samstag mit der Sportlerehrung der Gemeinde. Bürgermeister Eckhard Maack und Susanne Sicher, Vorsitzende des Ausschusses für Jugend, Senioren, Kultur und Soziales (JSKS), würdigten Sportler, die sich in unterschiedlichen Sportarten hervorgetan oder sich um die Gemeinde Swisttal verdient gemacht hatten.

Das Besondere: Mit Telse Kraaz von der Abteilung Rehabilitationssport SV Hertha Buschhoven wurde erstmals eine behinderte Sportlerin ausgezeichnet. Möglich machte es eine Neufassung der Richtlinien der Sportlerehrung, die ein Arbeitskreis im Auftrag des JSKS erarbeitet hat. "Sie sind ein Vorbild dafür, dass man auch mit einer Behinderung aktiv sein und noch vieles leisten kann", unterstrich Bürgermeister Maack in seiner Rede. Der 73-Jährigen musste vor acht Jahren ein Bein amputiert werden.

"Sie glauben gar nicht, wie schwer es für einen älteren Menschen ist, einen angemessenen Sportverein in erreichbarer Nähe zu finden. Da war ich glücklich, als hier in Swisttal eine Rehabilitationsgruppe gegründet wurde", sagte Kraaz. Bei Hertha habe sie "Mut getankt, das Leben wieder in den Griff zu bekommen. Das ist eine nette Gemeinschaft, in der nicht der olympische Hochleistungssport, sondern der Spaß an der Bewegung im Mittelpunkt steht."

Die geehrten Teams und Sportler

Erste Plätze bei den Bundesjugendspielen: Schule am Zehnthof in Odendorf und Swistbachschule in Heimerzheim

Staffelsieg in ihrer Gruppe: F-Junioren-Mannschaft-Fußball des SV Hertha Buschhoven

Meister 2012: C-Jugend-Mannschaft- Fußball von Rot-Weiß Dünstekoven

Kreismeister 2012/13 und Aufstieg in die Verbandsliga des Handballverbandes Mittelrhein: Männliche B-Jugend Handball der Spielgemeinschaft TV Ollheim- SC Straßfeld.

Aufstieg in die 2. Bezirksliga: Junioren 18 II vom TC Schwarz-Weiß Heimerzheim

Aufstieg in die 1. Kreisklasse: Die 1. Herrenmannschaft des TC Odendorf

Aufstieg in die Kreisliga B: 1. Senioren-Mannschaft-Fußball des TuS Odendorf

Aufstieg in die Kreisliga: 1. Senioren-Mannschaft-Tischtennis des TuS Odendorf

Aufstieg in die 1. Kreisklasse:

2. Senioren-Mannschaft-Tischtennis des TuS Odendorf

Aufstieg in die 2. Kreisklasse:

3. Senioren-Mannschaft-Tischtennis des TuS Odendorf

Außerdem wurden Mitglieder der Sportschützen Odendorf, des Sport-Schützenvereins Buschhoven und der Sankt-Sebastianus-Kunibertus- Schützenbruderschaft Heimerzheim ausgezeichnet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort