Aufarbeitung des Großeinsatzes So erleben die Schüler die Zeit nach dem Amokalarm in Wachtberg

Wachtberg-Berkum · Nach dem Amokalarm am Mittwoch am Berkumer Schulzentrum läuft die Aufarbeitung des Ereignisses. Für Schüler und Lehren waren Notfallseelsorger und die Schulpsychologische Beratungsstelle vor Ort. Wie die Stressbewältigung funktionierte.

Ein Großaufgebot der Polizei sicherte am Mittwoch die Schule in Wachtberg.

Ein Großaufgebot der Polizei sicherte am Mittwoch die Schule in Wachtberg.

Foto: dpa/Benjamin Westhoff

Nach dem Amokalarm am Schulzentrum in Berkum sind mittlerweile die meisten Sachverhalte geklärt. An der Hans-Dietrich-Genscher-Schule (HDG) und der Grundschule Drachenfelser Ländchen kehrt langsam wieder Normalität ein. Und über Pfingsten ist sowieso frei. Einen Tag nach dem Großeinsatz, am Donnerstag, kümmerten sich fünf Notfallseelsorger und zwei Mitarbeiter der Schulpsychologischen Beratungsstelle um die Kinder, Jugendlichen und Eltern. Ob alle das aufregende Ereignis wirklich gut weggesteckt haben, lässt sich nach Aussage der Experten jetzt noch nicht sagen.