1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Auto brennt am Sportplatz in Villiprott aus: Polizei sucht flüchtige Person

Polizei sucht flüchtige Person : Gestohlener Transporter brannte am Sportplatz in Villiprott aus

In Wachtberg-Villiprott ist am Dienstagabend ein als gestohlen gemeldeter Transporter in Flammen aufgegangen. Die Polizei prüft nun, ob der Vorfall mit weiteren Straftaten in Verbindung steht und bittet um Hinweise.

Die Flammen und der Rauch waren bis nach Villip deutlich zu sehen: Am Dienstagabend wurde die Löschgruppe Villip der Freiwilligen Feuerwehr Wachtberg zu einem Fahrzeugbrand in die Straße „Am Beckers Kreuz“ gerufen. Dort stand auf einem Parkplatz in der Nähe des Sportplatzes ein weißer Renault Trafic im Vollbrand. Wie die Polizei Bonn noch am Brandort mitteilte, handelte es sich mutmaßlich um Brandstiftung, der Wagen sei als gestohlen gemeldet. Außerdem sei eine Person vom Tatort geflüchtet.

Nach Angaben von Feuerwehr-Sprecher Michael Ruck wurden die Kräfte um 21.12 Uhr alarmiert. Mehr als 20 Feuerwehrleute kämpften knapp eine Stunde lang gegen die Flammen, später wurde der Wagen mittels Wasser heruntergekühlt – Verletzte gab es nicht. Der Transporter mit Kölner Kennzeichen soll laut Polizei bereits am 19. Februar in Bonn-Castell gestohlen worden sein.

Die Vorkommnisse in Villiprott habe eine Zeugin beobachtet, die auch die Polizei verständigte. Demnach habe sie gegen 21 Uhr gesehen, wie ein silberner Mercedes-Geländewagen mit Bonner Kennzeichen und der später ausgebrannte Renault mit hoher Geschwindigkeit in die Straße „Am Beckers Kreuz“ gefahren seien. In dem Transporter habe eine männliche Person gesessen. Nach dem zügigen Abstellen des Renaults durch den Unbekannten habe die Zeugin festgestellt, dass im Inneren des Wagens etwas brannte.

Zuvor sei der Mann in Richtung L 158 geflüchtet, der Mercedes wendete und fuhr ebenfalls in Richtung L 158. Die Zeugin hat den Fahrer des Vans wie folgt beschrieben: circa 170 bis 180 Zentimeter groß, sportliche Figur und Glatze. Das ausgebrannte Wrack wurde von der Polizei sichergestellt und auf Spuren untersucht. Die eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Feststellung der Person oder des Geländewagens. Das zuständige KK 11 hat die Ermittlungen übernommen. Polizeisprecher Robert Scholten erklärte, dass Zusammenhänge zu anderen Straftaten geprüft werden, schließlich liegen zwischen dem Diebstahl und dem Brand rund zweieinhalb Wochen.

Die Polizei Bonn bittet Zeugen, die am Dienstagabend gegen 21 Uhr Beobachtungen gemacht haben oder denen der Renault Trafic seit dem 19. Februar aufgefallen ist, sich unter 0228 150 zu melden.