1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Ehrung im Wachtberger Rathaus: Bürgermeisterin zeichnet scheidende Ratsmitglieder und sachkundige Bürger aus

Ehrung im Wachtberger Rathaus : Bürgermeisterin zeichnet scheidende Ratsmitglieder und sachkundige Bürger aus

Scheidende Ratsmitglieder und sachkundige Bürger der Gemeinde Wachtberg versammelten sich am Sonntag im Köllenhof, wo sie von Wachtbergs Bürgermeisterin Renate Offergeld geehrt wurden.

Unter ihnen war auch Theo Hüffel, ehemaliger Wachtberger Bürgermeister, und Ursula Perkams, die ehemalige stellvertretende Wachtberger Bürgermeisterin. Alle Geehrten trugen sich in das Goldene Buch der Gemeinde ein. Für musikalische Begleitung sorgte Susann Scheibling, eine ehemalige Solo-Oboistin der Klassischen Philharmonie Bonn.

Die Ehrung ist laut Offergeld mittlerweile zu einem festen Bestandteil des Beginns einer jeden Ratsperiode geworden. Viele der Geehrten arbeiteten ehrenamtlich, was für sie "in einer Zeit, in der Egoisten aller Art um sich greifen", keine Selbstverständlichkeit sei. Deswegen freue sie sich umso mehr, den scheidenden Mitgliedern und Bürgern stellvertretend "den Dank und die Anerkennung des Rats der Gemeinde Wachtberg" entgegenbringen zu dürfen.

Hüffel wurde 1999 in den Rat gewählt und war zehn Jahre lang Bürgermeister der Gemeinde. Er erhielt den Titel "Ehrenbürgermeister" und eine goldene Stecknadel mit einem blauen Stein. Seine Amtszeit fasste er mit den Worten zusammen "Politiker sind nicht immer Helden, aber können immer Mensch sein". Seinen drei ehemaligen Stellvertreterinnen, Perkams, Offergeld und Rita Braun, überreichte er als Abschiedsgeschenk selbst gebackenen Limoncello-Kuchen im Einmachglas. "Jetzt, wo ich meinen Facebook-Account löschen konnte, habe ich so viel Zeit für andere Dinge", scherzte Hüffel.

Perkams schied nach 30 Jahren aus der Kommunalpolitik aus. Ihre Verdienste vollständig aufzuzählen würde "den Rahmen dieser Veranstaltung sprengen", so Offergeld. Besonders hervorheben wollte sie Perkams Engagement für Adendorf und die Gründung der Aktionsgemeinschaft "Schutz der Landschaft in Wachtberg und Umgebung ". Im Gegenzug erhielt Perkams den Ehrentitel "Altbürgermeisterin" und eine goldene Anstecknadel mit blauem Rand.

Zum Abschied gab Ursula Perkams den Anwesenden einen Rat mit auf den Weg: "Gehen Sie alle menschlich miteinander um." Wenn innerhalb und außerhalb der Parteien jeder auf die Menschenwürde achte, habe Wachtberg eine strahlende Zukunft vor sich. Wachtberg werde immer "bunter und älter". So hofft sie, dass der neue Rat die "liebens- und lebenswürdige" Gemeinde für alle Bürger gleichermaßen erhalten könne.

Den Ehrentitel "Gemeinderat" und eine goldene Anstecknadel erhielten für ein Engagement von mehr als drei Wahlperioden Alois Hochgürtel, Friedericke Jäger-Fuhr, Bernhard Luhmer und Detlev Schmitt.

Nach zwei Wahlperioden erhielten eine Urkunde, eine silberne Anstecknadel und einen gravierten Kugelschreiber Rita Braun, Thorsten Grenzmeier, Thomas Kühlwetter und Frederic Tewes. Eine Urkunde und einen gravierten Kugelschreiber erhielten nach einer Wahlperiode Johannes Auen Jr., Eva Bedner, Katharina Brück, Ilse Fuss, Sabine Groth, Leo Kreuz, Jürgen Meinberg, Ulrike-Luise Müller, Thomas Sebastian Renner, Barbara Schaarschmidt, Gabriele Scheer-Gumm, Klaus Peter Schönenberg und Beate Wittstamm. Weiterhin geehrt wurden 38 Sachkundige Bürger. Sie bekamen eine Urkunde aus den Händen von Renate Offergeld.