1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Ortsumgehung Gimmersdorf: Der erste Spatenstich ist 2015 möglich

Ortsumgehung Gimmersdorf : Der erste Spatenstich ist 2015 möglich

Darauf haben sicherlich viele Bürger von Gimmersdorf gewartet: Der erste Spatenstich für die lang ersehnte Ortsumgehung soll Ende 2015 stattfinden.

"Wir haben die Mehrheit im Rat. Wir werden die komplette Finanzierung im Kreishaushalt darstellen. Sobald diese genehmigt ist, können wir schätzungsweise im Mai 2015 mit dem Ausschreibungsverfahren beginnen. Der erste Spatenstich wäre dann Ende 2015 möglich. Gimmersdorf ist jetzt einfach dran", sagte der stellvertretende Ortsvorsitzende Ingo Steiner (Grüne) auf der jüngsten Sitzung der Ortsvertretung im Dorfsaal.

Auch werde er von NRW-Verkehrsminister Michael Groschek den Antrag prüfen lassen. "Wir haben parteiübergreifend für die Sache gekämpft", ergänzte der Vorsitzende Christoph Fiévet (CDU). Die Kosten für die Umgehung liegen derzeit bei rund 4,5 Millionen Euro.

Anschließend berichtete Ortsvertreter Herwart Weinrich (UWG) über den Zustand der Geräte auf dem Spielplatz im Dorf. "Es ist verheerend. Gerade das Schiff und die Rutsche sind stark beschädigt", meinte er. Die Mitglieder der Vertretung unterstützten einen Antrag zur Bereitstellung von nötigem Geld. Zudem befürworteten sie die Beantragung möglicher Mittel über die Vereine bei der Sparkasse.

Christoph Fiévet sprach sich anschließend für mögliche Geschwindigkeitskontrollen am Dorfsaal und auf der Ließemer Straße aus. "Ich wurde dazu von Bürgern angesprochen. Es gibt zahlreiche Geschwindigkeitsübertretungen. Wir sollten abschrecken", sagte der Ortsvorsitzende. Die Vertreter befürworteten daraufhin einstimmig Messungen jeweils zwischen 7 und 9 Uhr morgens und zwischen 19 und 21 Uhr Abends.

Auf der Tagesordnung stand auch die Umsetzung des neuen Leitbildes. "Wir haben dies gemeinsam mit den Bürgern erarbeitet. Wir möchten es nun allen vorstellen", sagte der Vorsitzende. Der Text soll nun laut Beschluss bei der Kranzniederlegung am Ehrendenkmal am Totensonntag, 23. November, an die Gimmersdorfer verteilt werden.

Im Zusammenhang mit der Instandsetzung und Pflege des Bolzplatzes bedankten sich die Ortsvertreter zudem für das Engagement des Vereins "Gimmersdorf Aktiv". Der hatte den kürzlich nach einem Holzabbruch auf dem Gelände zerstörten Zaun wieder in Stand gesetzt.

Info

Die nächste Sitzung der Ortsvertretung findet am Montag, 2. März 2015, ab 19.30 Uhr im Dorfsaal statt.