1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Karnevalsgesellschaft Hetzbröde: Ein närrischer Nachmittag in Adendorf

Karnevalsgesellschaft Hetzbröde : Ein närrischer Nachmittag in Adendorf

"Ganz im Zeichen unserer Sessionseröffnung möchten wir mit euch einen bunten Nachmittag feiern." Mit diesen Worten begrüßte Sitzungsleiter Hans Wolf die rund 100 Senioren in der Adendorfer Schützenhalle zum Altentag.

Auf die Gäste wartete allerdings kein besinnlicher Nachmittag, sondern eine karnevalistische Veranstaltung, da in diesem Jahr die Karnevalsgesellschaft Hetzbröde Ausrichter des Altentages war.

Die Eröffnung des Programms war allerdings wie jedes Jahr traditionell: Unter der Leitung des Dirigenten Alfons Gehlen sang der Gesangverein Eintracht Adendorf Klassiker wie "Die kleinen Wunder dieser Welt". Als Zugabe trug der Verein die neue Adendorfer Hymne aus dem Kannebeckermusical von Rainer Enberding und Alfons Gehlen vor.

Matthias Cremerius, der fast 50 Jahre der Vorsitzende des Männergesangvereins Eintracht Adendorf war, nutzte den Auftritt, um die Gäste daran zu erinnern, dass der Altentag in diesem Jahr sein goldenes Jubiläum feierte. Denn bereits zum 50. Mal kamen die Dorfältesten zu diesem Fest zusammen. 1964 hatte der Männergesangverein alle Bewohner über 70 zu einem Nachmittag mit Liedern, Kaffee und Kuchen in die Schützenhalle eingeladen. Auf Grund des hohen Zuspruches wurde aus diesem Tag eine Tradition. "Möge dieser Tag ein fester Bestandteil im Dorf bleiben", so Cremerius zu den Gästen.

Hans Wolf erinnerte außerdem daran, dass die Gewinne des Maifests in Adendorf ganz dem Altentag zugutekommen sollen. Anschließend begrüßten der neue Vorsitzende des Festausschusses, Diakon Wolfgang Kader, Bürgermeisterin Renate Offergeld, Ortsvertretungsvorsitzender Volker Gütten und Manfred Häuser, Pfarrer im Ruhestand, die Senioren.

Zwischendurch wurde den Gästen ein karnevalistisches Programm auf Adendorfer Art geboten: Neben der Kindertanzgruppe traten Ria Müller und Gisela Besch-mann als Steinzeitmenschen, die Jugendtanzgruppe mit Solomariechen Isabell Wagner, das Männerballett der Burgelfen, die umwerfenden Knallbonbons mit Lilimarleen und als Adendorfer Spezialität die romantischen Oldies auf.

Zum Abschluss wurde es wieder traditionell: Jedes Jahr werden die älteste Mitbürgerin und der älteste Mitbürger geehrt, die anwesend sind. Die Ehrung nahmen dieses Jahr Wolfgang Kader und Hans Wolf vor. Das besondere Geschenk erhielten Therese Gensheimer mi 92 Jahren und Matthias Cremerius mit 89 Jahren.