1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Einbruch in Wachtberg-Pech: Unbekannte dringen in Friseurgeschäft ein

Video dokumentiert Raub : Unbekannte brechen in Pecher Friseursalon ein

Bislang unbekannte Einbrecher sind in das Geschäft eines Pecher Friseurs eingedrungen. Ihr Pech: Sie wurden dabei gefilmt. Das Video ist diesem Artikel angehängt.

Ungebetenen Besuch hatte in der Nacht zu Dienstag der Pecher Friseur Alan Jamo. Nach den bisherigen Ermittlungen der Bonner Polizei tauchten die Unbekannten gegen 1.20 Uhr vor dem Geschäft auf und verschafften sich durch das Einschlagen der Eingangstür mit einem Stein Zugang in das Ladenlokal, so Polizeisprecher Michael Beyer.

Dabei entwendeten sie Bargeld aus dem Kassenbereich und verließen den Tatort schließlich unerkannt, so Beyer weiter. Auf zwei Videos, die  von Überwachungskameras aufgezeichnet worden sind, die Jamo auch dem GA zeigte und der Polizei zur Verfügung stellte, ist allerdings nur ein Täter zu sehen, der in nicht einmal 30 Sekunden die Tat durchführt.

Dieb bricht in Friseursalon ein

Nachdem sich die Kasse nicht auf die Schnelle gewaltsam öffnen ließ, packte er kurzerhand die ganze Kasse unter den Arm. Vorher hatte er noch das Loch in der Glasscheibe vergrößert, um seine Beute ungehindert abtransportieren zu können.

Jamo glaubt, dass der Täter sich über die Gegebenheiten vor Ort genau auskannte: „Eigentlich spiele ich sehr oft mit meinen Brüdern im Hinterzimmer des Ladenlokals bis in den Morgen Karten.“ Nur in der Tatnacht sei das nicht der Fall gewesen.

Die Polizei prüft laut Beyer, ob es möglicherweise einen Zusammenhang mit einer ähnlichen Tat gibt:  In dem Zeitraum zwischen dem 16. November und dem 17. November, gegen 8 Uhr, war es bereits zu einem Einbruch in ein Friseurgeschäft auf der anderen Rheinseite gekommen. Und zwar auf der Königswinterer Straße in Ittenbach. Auch in diesem Fall verschafften sich Unbekannte durch das Einschlagen der Ladentür-Scheibe Zugang in das Geschäft, erklärte der Polizeisprecher weiter. Über Art und Umfang des möglichen Diebesgutes lägen derzeit aber noch keine abschließenden Erkenntnisse vor.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228/150 mit der Bonner Polizei in Verbindung zu setzen.