1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Turniere in Niederbachem und Ließem: Erst spielen, dann tauschen

Turniere in Niederbachem und Ließem : Erst spielen, dann tauschen

Pfingstturnier in Niederbachem und Bolzplatzturnier in Ließem brachten Alt und Jung auf und neben dem Rasen zusammen.

Kurz vor der Fußball-WM sind nicht nur die Kinder im Panini-Sammelfieber, sondern auch die Eltern. Mehr als 1000 Klebebildchen wechselten bei der Tauschbörse des SV Niederbachem während des Pfingstturniers am Sonntag die Besitzer. Der Konzern hatte dem Verein zuvor 150 Sammelhefte gesponsert.

"Nicht ganz uneigennützig, die Sticker mussten wir selber kaufen", sagte Jugendleiter Hermann Esser. Auch die gegnerischen Mannschaften beschenkten die Niederbachemer mit Heften. Erst traten alle bei Fußballspielen mit Jugend- und gemischten Eltern-Mannschaften an, dann trafen sie sich zum Tauschen.

"Das Sortieren übernahmen vor allem die Mütter und Väter, weil es schnell gehen musste", sagte Iris Hippler. Ihr Sohn Max ging dann lieber mit den anderen Jugendlichen auf den Ascheplatz und kickte noch.

Zeitweise saßen hundert Sammler, auch von außerhalb, an den Bierzeltgarnituren. Da war es wichtig, den Überblick zu behalten. Bei Max waren vor allem Spieler der Teams aus Griechenland, Elfenbeinküste und Deutschland mehrfach in den kleinen Tütchen.

An der Theke herrschte später das Thema Kunstrasen. Wenn es nach dem Verein geht, soll die Asche so schnell wie möglich einem Kunstrasenplatz weichen. "Den brauchen wir auch, um mithalten zu können", so Esser. Der Platz soll neue Mitglieder locken und alte halten. oni

Bolzplatzturnier in Ließem

Gekickt wurde auch nur rund einen Kilometer Luftlinie entfernt auf dem Bolzplatz in Ließem. Dort hatte der SC Ließem 90 zu seinem traditionellen Bolzplatzturnier eingeladen. Vorsitzender Ulrich Bogusch, wusste zwar, dass Pfingsten kein ganz glücklicher Termin war: "Wir hatten viel Konkurrenz an diesem Wochenende."

Dabei dachte er nicht nur an die Veranstaltung in Niederbachem, sondern auch an das Reitturnier in der Grube Laura. "Da wir ab Donnerstag mit dem Eröffnungsspiel der WM mit unserem Public Viewing beginnen, war das aber nicht anders zu machen", so der SC-Chef. Jeden Tag ist dann nämlich in Ließem auf dem Parkplatz "Rudelgucken" angesagt. "Wenn die deutsche Mannschaft spielt, erwarten wir 150 bis 200 Leute", hofft Bogusch.

Trotz der vielen Veranstaltungen in unmittelbarer Nachbarschaft, konnten sich die Organisatoren des Bolzplatzturniers nicht über Zuspruch beklagen. Ein Dutzend Mannschaften aus Wachtberg und Umgebung hatten allein bei dem Gerümpelturnier am Samstag gemeldet. Zahlreiche Zuschauer waren gekommen, um die Teams bei hochsommerlichen Temperaturen anzufeuern.

Am Freitag hatte es bereits ein Turnier der Alten Herren um den Wachtberg-Cup gegeben, das die Mannschaft des FC Pech gewann. Am Pfingstsonntag standen die Jugendmannschaften im Blickpunkt, etwa bei einem Turnier der F-Jugend-Mannschaften. voa