1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Zwei Events in Klein-Villip: Fans genossen Summer-Jazz und Gläubige das Jubiläums-Patronatsfest

Zwei Events in Klein-Villip : Fans genossen Summer-Jazz und Gläubige das Jubiläums-Patronatsfest

Summer-Jazz durften die Gäste am Samstag im Innenhof des Köllenhofs genießen. Vor zehn Jahren wurden die Kapelle in Klein-Villip wieder errichtet. Dieses Jubiläum wurde ebenfalls am Samstag an der Kapelle in Klein-Villip gefeiert.

Glück hatten die Jazzfans am Samstagabend zum Summer-Jazz im Köllenhof. Dank lauem Wetter lauschten 73 Besucher im Innenhof des historischen Gebäudeensembles der Band Tritone Cartel. Neben Jazz-Standards werde es ein wenig funkig an diesem Abend, versprach Schlagzeuger Matthias Müller zu Beginn des Abends. Das hörbar gut abgestimmte Quartett präsentierte unter anderem „African Blue“ und „These are souleful days“, letzteres Stück „mit Blick auf bessere Zeiten“, sagte Müller.

Geschickt nahmen Müller, Sascha Scharnowski an der Gitarre, Lars Willige am Bass und Regine Beul am Saxofon ihre Zuhörer mit auf die Reise durch Funk, Latin, Fusion und Rock im jazzigen Kleid. „Wunderbar beschwingte Musik fürs Herz und für die Seele“, fand Ulrich Zimmermann aus Bad Godesberg, der die Konzerte regelmäßig besucht. Wie einige andere nutzte auch er den großzügigen Freiraum hinter den Sitzplätzen für eine kurze Tanzeinlage, natürlich mit gemessenem Abstand.

Wegen des zurzeit notwendigen Hygienekonzepts mussten die Organisatoren auch dieses Mal die Anzahl der Plätze begrenzen. „Wir haben die Tischanordnung so gestaltet, dass wir erstmals 73 Zuhörern einen Platz im Innenhof zusagen konnten“, sagte Organisatorin Marlies Frech. Trotzdem sei die Warteliste derer, die gerne gekommen wären, lang gewesen. „Wir bitten deshalb immer darum, im Verhinderungsfall unbedingt abzusagen. Dann können wir die Nachrückerplätze für diejenigen freigeben, die auch gerne die Musik genossen hätten“, so Frech.

Kapellenverein lädt zum Jubiläums-Patronatsfest

Unter ähnlich günstigem Wetterstern stand am Samstagabend das Jubiläums-Patronatsfest der wiedererrichteten historischen Kapelle in Klein-Villip. „Der Himmel war schwarz. Damals zogen Abt Benedikt Müntnich aus Maria Laach und der seinerzeit bei uns tätige Diakon Wolfgang Kader einmal um die Kapelle. Danach waren die Wolken weg und in Villip waren die Keller vollgelaufen“, erinnerte Hans Böhm an die Einweihung des schmucken Fachwerks vor zehn Jahren, als ein Unwetter über die Gesellschaft hinweggezogen war.

In diesem Jahr zelebrierten Pfarrer Thomas Gerber und Diakon Peter Schmitz mit Mitgliedern, Paten, Freunden und Förderern des Kapellenvereins dieses besondere Jubiläums-Patronatsfest als Feldmesse. Wegen der aktuell geltenden Vorgaben war die Platzzahl begrenzt. Immerhin rund 40 Gäste hatten die Abstandsregeln gewahrt und auf dem kleinen Vorplatz Platz gefunden. „Singen ist erlaubt, aber nur mit Mundschutz“, wirkte Gerber eventuellen Unsicherheiten unter den Gästen entgegen. So erklang den schwierigen Zeiten zum Trotz „Ein Haus voll Glorie schauet“ und weitere Lieder.

Musikalisch begleitete der Posaunenchor der evangelischen Kirche in Meckenheim unter der Leitung von Margret Toyka und Kantor Gereon Schulte-Beckhausen an der elektronischen Orgel die feierliche Zeremonie. Im Rahmen der Veranstaltung sammelte der Kapellenverein Spenden, die samt eines Zuschusses des Vereins einen Betrag von 750 Euro erreichten und der Aktion „Zugabe“ zugutekommen.

Vor mehr als zehn Jahren hatten die Aktiven des Kapellenvereins begonnen, sich um den Wiederaufbau des in den 50er Jahren niedergelegten kleinen Gotteshauses zu bemühen. Heute ist die regelmäßig geöffnete Kapelle ein Ort des Gebets und der Besinnung, Ziel- oder Rastpunkt für Wanderer und Radler sowie der Ort, an dem zwei Menschen sich für ihren zukünftigen Lebensweg das Jawort geben.