1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Feuerwehr in Wachtberg-Villip: Wasserrohrbruch - Fachwerkhaus unbewohnbar

Beherbergte katholische Bücherei : Fachwerkhaus in Villip nach Wasserrohrbruch unbewohnbar

Die Freiwilligen Feuerwehren Villip und Pech sind am späten Dienstagabend zu einem Einsatz in die Villiper Hauptstraße ausgerückt. Nach einem Wasserrohrbruch sind drei Wohnungen nicht mehr bewohnbar.

In einem Fachwerkhaus, das auch die katholische Bücherei beherbergt, kam es zu einem folgenreichen Wasserrohrbruch. Gegen 23.30 Uhr erreichten die ersten Einsatzkräfte das Haus und erkundeten die Lage.

„Es ist zu einem Wasserrohrbruch im Obergeschoss gekommen. Da es sich um ein altes Fachwerkhaus mit Lehmdecken handelt, sind diese durchweicht. Teilbereiche der Decken sind deshalb eingestürzt“, erklärte Wachtbergs Feuerwehr-Chef Markus Zettelmeyer dem GA vor Ort.

Die drei Wohnungen, die sich über den Räumen der Bücherei befinden, sind nicht mehr bewohnbar. Der genaue Grund für den Wasserrohrbruch konnte noch nicht geklärt werden. Die Bewohner hatten bereits bei Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude verlassen, so dass niemand verletzt wurde. Laut Zettelmeyer konnten die betroffenen Bewohner, darunter auch eine Familie, bei Nachbarn unterkommen.

Die Bewohner können sich glücklich schätzen, dass sie den Schaden so frühzeitig bemerkt haben. „Das war frühzeitig bemerkt worden, so dass Gott sei Dank kein Personenschaden entstanden ist, es hätte durchaus jemand durch die Decke einbrechen können“, so Markus Zettelmeyer.

Teile der Decke stürzten auch in einen Raum der Bücherei. Die Einsatzkräfte räumten den Raum leer, so dass an den Büchern kein Schaden entstehen konnte.

Eigentümerin des Hauses ist die Katholische Kirche, die sich nun um eine entsprechende Sanierung kümmern muss. Im Einsatz waren knapp 30 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Villip und Pech, der Rettungsdienst und die Polizei.