1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Wachtberger Partnerschaftsverein begrüßt Gäste aus Frankreich und Italien: Generalprobe an der Raststätte

Wachtberger Partnerschaftsverein begrüßt Gäste aus Frankreich und Italien : Generalprobe an der Raststätte

Lange mussten die Gastgeber des französischen und italienischen Partnerschaftsvereins am Donnerstag warten, bis die Gäste schließlich am Abend im Drachenfelser Ländchen angekommen waren.

"Um 5 Uhr sind wir in La Villedieu du Clain losgefahren", erzählen Nathalie und Dominique Desouche beim Abendessen bei Familie Menke. Peter und Almut Menke sind mit Sohn Paul für vier Tage die Gastgeber der französischen Eheleute.

Rheinischen Sauerbraten mit Rotkohl und Kartoffeln hatten die Menkes auf die Teller gezaubert. Schnell begannen alle zu erzählen.

Peter Menke war sechs Jahre lang Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Wachtberg und erinnert sich noch gut daran, wie er mit 17 Jahren als Übersetzer bei den Feierlichkeiten zur Gründung der Gemeindepartnerschaft zwischen Wachtberg und dem Canton La Villedieu du Clain seine Französischkenntnisse einbringen konnte.

Bereits zwei Jahre vorher war Dominique Desouche das erste Mal aus Frankreich für ein Fußballfreundschaftsspiel nach Wachtberg gereist. Hiesige Sportvereine pflegten somit vor der Gründung des Partnerschaftsvereins schon Kontakte nach La Villedieu.

Peter sowie Almut Menke gehören zu den rund 200 Mitgliedern des Wachtberger Partnerschaftsvereins, die in der Partnergemeinde im Westen Frankreichs beziehungsweise in Bernareggio bei Mailand zu Besuch waren und so viele neue Freunde aus den beiden Ländern gewonnen haben.

Dazu gehört auch das Ehepaar Desouche. Ihr Sohn Axel Desouche beteiligte sich 2004 am Schülerprogramm in Wachtberg. Seine Schwester Pernelle reiste im Rahmen des Trinationalen Jugendcamps im Jahr 2015 nach Italien. Lea Menke war im Jahr 2004 in Frankreich. Der Schüleraustausch bestand darin, dass ein Elternteil ein Kind aus der Familie begleitet. So war es vor 15 Jahren dann Almut Menke, die ihre damals sieben Jahre alte Tochter begleitete.

Dominique Desouche, von Beruf Gasinstallateur, findet die Pflege der Gemeindepartnerschaften zwischen Frankreich, Italien und Deutschland und den Familien enorm wichtig. Nathalie Desouche, die in einem Supermarkt arbeitet, freute sich schon auf das vorbereitete Programm der Jubiläumstage. Am Freitag stand der Besuch des Adenauer-Hauses in Rhöndorf, die Besichtigung eines Weingutes und eine Rundfahrt durch Wachtberg auf dem Programm.

Eine Party mit der Rockband "Jedöns" boten die Wachtberger am Freitagabend ihren Gästen im Henseler Hof. An diesem Samstag gibt es wie berichtet einen Festakt im Hotel Dahl zur Feier des 40. Geburtstags der deutsch-französischen Partnerschaft, private Ausflüge und eine Abschlussparty. Dazu hatten die französischen Gäste als Überraschung einen Tanz einstudiert. Auf der Anreise haben sie den sogar noch einmal geprobt: auf einer Raststätte bei Paris.