1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Rhein-Sieg-Kreis ruft zu Wettbewerb auf: Gesucht: Das zukunftsfähigste Dorf Wachtbergs

Rhein-Sieg-Kreis ruft zu Wettbewerb auf : Gesucht: Das zukunftsfähigste Dorf Wachtbergs

Der Rhein-Sieg-Kreis ruft Dorfgemeinschaften auf, sich am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zu beteiligen. Auch Ortschaften in Wachtberg können sich bewerben, wenn sie weniger als 3000 Einwohner haben. Und sich bei ihnen in Sachen Mobilität, Nahversorgung, Ortsbild, Umwelt- oder Naturschutz etwas zum Besseren verändert (hat).

Ob Ideen der Bürger rund um den Henseler Hof und Dorfplatz, das Entwicklungskonzept für Gimmersdorf oder der Einsatz der Dorfgemeinschaften in Werthhoven oder Züllighoven für ihre Treffs – jede Ortschaft in Wachtberg hat ihre positiven Besonderheiten, macht sich fit für die Zukunft. Solche „lebenswerten“ Orte sucht der Rhein-Sieg-Kreis für seinen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Wie die Pressestelle mitteilte, hatte der Start coronabedingt um ein Jahr verschoben werden müssen. Das Land Nordrhein-Westfalen lobt den Wettbewerb alle drei Jahre aus.

Landrat Sebastian Schuster, Hermann Tengler, Leiter des Referats Wirtschaftsförderung und Strategische Kreisentwicklung, und Stadtplanerin Beate Klüser vom Fachbereich „Regionalplanung und Strategische Kreisentwicklung“ stellten jetzt den Wettbewerb, seine Ziele und die Teilnahmebedingungen vor. „Ich möchte die Menschen, die im ländlichen Raum leben, motivieren, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Zeigen Sie, was Ihre Dorfgemeinschaft bis heute alles geleistet und auf die Beine gestellt hat“, so der Landrat. Es gebe viele Dörfer, deren Bewohner sich bereits gemeinsam mit der Frage beschäftigt hätten: Was ist gut so wie es ist, was könnte man verbessern?

Ein schönerer Ort verändert auch den Teamgeist

Durch ihr gemeinschaftliches Engagement in den unterschiedlichsten Bereichen seien neue Projekte entstanden; beispielsweise für eine bessere Mobilität, die Nahversorgung, für mehr Umwelt- und Naturschutz sowie eine Verschönerung des Ortes. Und nicht nur das Dorf habe sich vielleicht verändert – auch die Menschen profitierten vom neuen Teamgeist.

Genau für diese Dörfer ist der Wettbewerb laut Kreis angedacht. Denn er zielt darauf ab, die Zukunftsperspektiven in ländlichen Gegenden zu verbessern und die dortige Lebensqualität zu steigern. Die teilnehmenden Orte werden danach bewertet, wie gut das Thema „Zukunftsorientiertheit“ von den Einwohnern bisher umgesetzt wurde und was noch optimiert werden könnte.

In den Kommunen des Kreises gibt es mehr als 800 Ortsteile

Der Rhein-Sieg-Kreis ist mit etwa 600.000 Einwohnern in 19 Städten und Gemeinden der drittgrößte Landkreis Deutschlands. In mehr als 800 Ortsteilen und Dörfern leben Menschen, die ihren Heimatort mit ganzem Einsatz gestalten, ihn attraktiv zum Leben und Arbeiten machen. 2019 hatte es bereits ein Dorf aus der Region geschafft, sich über die Kreis- und Landesebene für den Bundeswettbewerb zu qualifizieren und Gold mit nach Hause zu bringen. Der Ort Lückert in Hennef gewann damit als erstes Dorf aus dem Rhein-Sieg-Kreis in allen drei Wettbewerben eine Goldmedaille. Dabei konnte er sich gegen 29 andere Dörfer aus ganz Deutschland durchsetzen.

In diesem Jahr gebe es wieder Preisgelder bis zu 15.000 Euro. Sie dienen der Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements der Dorfgemeinschaft und sollen gleichzeitig zur Entlastung der Städte- und Gemeindehaushalte beitragen. In der Vergangenheit seien die Gelder erfahrungsgemäß von der Gewinner-Gemeinschaft dafür genutzt worden, die Attraktivität und den Zusammenhalt in den Orten zu steigern. So wurden beispielsweise Bäume gepflanzt oder in einer Gemeinschaftsaktion Nistkästen gebaut.

Die Dörfer dürfen nicht mehr als 3000 Einwohner haben

Teilnehmen können alle Stadt- und Gemeindeteile mit überwiegend dörflichem Charakter sowie räumlich geschlossene Ortschaften mit bis zu 3000 Einwohnern. Es ist möglich, sich über den Kreis- und Landeswettbewerb für den Bundeswettbewerb zu qualifizieren. Alle interessierten Dorfgemeinschaften können sich bei ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung oder beim Fachbereich „Strategische Regional- und Kreisentwicklung“ des Rhein-Sieg-Kreises anmelden. Anmeldeschluss ist der 1. Oktober 2021.

Angemeldete Ortschaften werden Anfang Mai 2022 von einer Bewertungskommission besichtigt und bewertet. Der Gewinner – je nach Anzahl der teilnehmenden Dörfer gibt es auch mehrere – qualifiziert sich für den Landeswettbewerb, der 2022 stattfinden wird. 

Weitere Infos gibt es beim Fachbereich „Strategische Regional- und Kreisentwicklung“ des Rhein-Sieg-Kreises unter ☎ 0 22 41/13 23 27 oder per E-Mail an beate.klueser@rhein-sieg-kreis.de.