Sondersitzung der Gemeinde Wachtberg Grünes Licht für Grundschulerweiterung

NIEDERBACHEM · Bildungsausschuss und Infrastrukturausschuss der Gemeinde Wachtberg haben am Donnerstagabend in einer gemeinsamen Sondersitzung einstimmig beschlossen, die Niederbachemer Grundschule zu erweitern und dafür rund 585 000 Euro zu investieren.

 Gleich vor zwei Ausschüssen und rund 60 Eltern stellt Architektin Lisa Holz (vorne, in Grün) in der Niederbachemer Grundschule die Pläne für die Erweiterung vor.

Gleich vor zwei Ausschüssen und rund 60 Eltern stellt Architektin Lisa Holz (vorne, in Grün) in der Niederbachemer Grundschule die Pläne für die Erweiterung vor.

Foto: Axel Vogel

Um Kosten und Raumkonzept war in vergangenen Sitzungen gerungen worden. Jetzt konnten sich Schulleiterin Andrea Engels, Annette Ackermann von der Schulpflegschaft und Fördervereinsvorsitzender Thomas Köble nach der Sondersitzung erleichtert beglückwünschen, weil nicht nur zwei Erweiterungsräume für die Offene Ganztagsschule (OGS) drin sind.

Die Verwaltung bekommt endlich Platz, auch wenn der Trakt noch ein wenig verschlankt werden musste. Dafür kann aber der überdachte Pausenhof verglast werden, so dass ein ganz neuer Raum entsteht, in dem die Kinder bei schlechtem Wetter spielen können, in dem Ausstellungen und Veranstaltungen wie das Elterncafé am Einschulungstag stattfinden sollen. Der freiwerdende alte Verwaltungsraum wird mit Unterstützung des Fördervereins zu einem Forscherraum umgebaut, damit die bereits preisgekrönten Niederbachemer Drachenfelsschüler weiter experimentieren können.

Architektin Lisa Holz hat alle Änderungswünsche der Politik in den Entwurf eingearbeitet, den sie in der Sondersitzung auch rund 60 interessierten Eltern vorstellte. "Wir sehen hier heute ein optimales Ergebnis: Zufriedene Lehrerschaft, Eltern und Architektin", lobte Hartmut Beckschäfer (CDU). Die Erweiterung sei auch eine "Wertschätzung für die tolle Arbeit der Schule", so Renate Zettelmeyer (UWG). Mira Schwarzenberger (Unser Wachtberg), selbst Lehrerin, sagte: "Was hier geplant ist, ist keine Luxusausführung. Ich finde, der Verwaltungsteil, den Sie jetzt haben, ist eine Zumutung."

Laut Architektin soll noch in diesem Jahr der Bauantrag eingereicht werden, "Wir könnten dann im März oder April mit der Baumaßnahme starten", berichtete Lisa Holz. Dass Bagger auf dem Schulhof die Kinder vielleicht mal vom Unterricht ablenken könnten, finden die Elternvertreter nicht schlimm. "Wir sind sehr glücklich", sagte Thomas Köble. Auch die Eltern identifizierten sich mit der Schule. Köble und Ackermann dankten Schulleiterin und Lehrerinnen für das Engagement. Der Förderverein will als Dankeschön die neuen Forscherinseln komplett finanzieren. "Dafür brauchen wir noch Unterstützer", warb Köble.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort