1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Bauarbeiten an der Töpferstraße haben begonnen : Haltestellen Adendorf-Kirche werden barrierefrei

Bauarbeiten an der Töpferstraße haben begonnen : Haltestellen Adendorf-Kirche werden barrierefrei

Die Bauarbeiten auf der Töpferstraße haben begonnen. Die Haltestellen Adendorf-Kirche werden in den nächsten Monaten barrierefrei umgebaut. Zusätzlich wird ein neuer Fußgängerüberweg für die Grundschüler gebaut.

Seit Freitag regelt eine mobile Ampelanlage an den Bushaltestellen in Adendorf den Verkehr. Diese Woche sollen ie Arbeiten für die neuen, barrierefreien Bushaltestellen und den zusätzlichen Übergang für die Grundschüler in Adendorf beginnen. Somit wird es künftig für die Nutzer des ÖPNV höhere und in Teilen breitere Bussteige geben. Den Verkehr beruhigen und Raser bremsen sollen hier neben dem entschleunigenden Effekt zukünftig auf der Straße haltender Busse ein Fahrbahntrenner und ein weiterer Fußgängerüberweg für die Grundschüler. Mehr Licht mit moderner LED-Beleuchtung soll die Sicherheit der jüngsten Schüler an der Haltestelle selbst und in der direkten Umgebung erhöhen. Taktile Elemente auf dem Boden erleichtern nach dem Umbau Menschen mit beeinträchtigtem Sehvermögen zusätzlich die Orientierung im neu gestalteten Areal.

Nachdem jüngst bereits in Villip, Pech, Ließem und Berkum Haltestellen barrierefrei umgebaut worden sind, folgen nun als nächstes die Haltestellen Adendorf-Kirche. Diese Maßnahme ist ein weiterer Schritt, um auch für mobilitätseingeschränkte Menschen eine barrierefreie Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr zu gewährleisten.

Da die Busse künftig auf der Fahrbahn und nicht mehr in den bisher üblichen Buchten halten, eröffnet sich die Möglichkeit, die Gehwege an beiden Haltestellen großzügiger zu gestalten. Insbesondere im Bereich der südlichen Haltestelle erhalten durch den Ausbau Schülerinnen und Schüler mehr Aufstellfläche.

Mit dem Umbau verbunden ist auch der Neubau eines zweiten Fußgängerüberwegs vor dem Gebäude der alten Schule, Töpferstraße 71. Damit soll eine sichere und direkte Erreichbarkeit der Grundschule über das Gässchen entlang der Feuerwehr und der Straße Auf der Hostert geschaffen werden.

Aus Gründen der Verkehrssicherheit, insbesondere um das Überholen im Haltestellenbereich zu verhindern, wird die Fahrbahn durch einen Fahrbahnteiler getrennt. Sowohl beide Fußgängerüberwege als auch das direkte Umfeld erhalten eine neue LED-Beleuchtung. Die Überwge Schützenstraße und Kirchstraße erhalten – wie die Haltestellen selbst auch – taktile Pflasteroberflächen zur Orientierung für seh- und gehbehinderte Menschen.

Die Firma „Glos & Schöps“ hat die  Baustelle eingerichtet. Sechs bis sieben Parkplätze werden als Lager für Baumaterial benötigt und stehen somit während der Baumaßnahme nicht als Parkfläche zur Verfügung. Die eigentlichen Umbauarbeiten beginnen diese Woche. Die provisorischen Bushaltestellen wurden in Richtung Ortskern in Höhe des Hauses Nr. 66 verlegt. Für die Bauzeit wird die Querung der Töpferstraße über eine eigene Fußgängerampel ermöglicht. Von der Töpferstraße ist eine Einfahrt in die Schützenstraße und Kirchstraße für die Dauer der Bauzeit leider nicht möglich. Der erste Bauabschnitt betrifft die nördliche Haltestelle (Platzseite). Die Maßnahme dauert voraussichtlich bis April 2021. Die Gesamtkosten der Maßnahmen belaufen sich auf circa 300 000 Euro, wobei bis zu 90 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten vom Nahverkehr Rheinland gefördert werden.