1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Keglerball im März: „Just for fun“-Club richtet Wachtberger Kegelmeisterschaft aus

Keglerball im März : „Just for fun“-Club richtet Wachtberger Kegelmeisterschaft aus

Der gemischte Kegelclub "Just for fun" richtet die 27. Wachtberger Kegelmeisterschaft aus, nachdem er in der Vergangenheit wie im letzten Jahr mehrfach den Titel mit nach Hause nehmen konnte. Genügend Konkurrenz gäbe es eigentlich in der Region, viele Teams seien aber schwer zu motivieren.

Männer werden mit dem Alter schlechter, Frauen immer besser. Zumindest, wenn es ums Kegeln geht. Da sind sich die - männlichen wie weiblichen - Hobbykegler von "Just for fun" einig. Dass ihre Theorie stimmt, können sie quasi monatlich beobachten. So oft nämlich treffen sich die sechs Männer und vier Frauen auf der Kegelbahn im Hotel Görres, um sich sportlich zu betätigen. Seit mittlerweile zehn Jahren. Jetzt aber kommt zum Spaß auch Arbeit hinzu.

Denn das Just-for-fun-Team hat im vergangenen Jahr (zum wiederholten Mal) die 26. Wachtberger Kegelmeisterschaft bei den Mixed-Mannschaften für sich entschieden. Und ist deswegen bei dem 27. Turnier dieser Art nicht nur als gemischter Titelverteidiger, sondern auch als Ausrichter am Start.

Genügend Teams in der Region, aber schwer zu motivieren

Seit einigen Jahren steht die Kegelmeisterschaft jedem Club offen. Früher waren ausschließlich Wachtberger Teams am Start, mittlerweile kommen sie auch aus anderen Orten wie Bad Godesberg oder Rheinbach. "Es gibt genug Clubs, aber es ist schwierig, sie zu motivieren", stellt Michael Kuprat von "Just for fun" fest. Woran das liegt? Schulterzucken. "Das wissen wir selbst nicht", sagt sein Teamkollege Frank Latz.

Mangelnde Motivation hin oder her: Das Turnier erfreut sich großer Beliebtheit. 22 Clubs waren im vergangenen Jahr dabei, im Schnitt sind es immer um die 20, sagt Kuprat. Diejenigen, die mitmachen wollen, melden sich an und zahlen fünf Euro pro Kopf. Und werden dann im Dezember, Januar und Februar auf ihren eigenen Bahnen abgenommen. Von den Just-for-fun-Keglern.

„Die Kegler sind alle nervös“

Geworfen werden müssen verschiedene Figuren, unter anderem "Schräge Sechs", "Häuschen", "Damen" und "Hinterreihe". Jeder Club kann mit so vielen Keglern antreten, wie er möchte, allerdings werden nur die besten sechs gewertet. Das gilt übrigens auch für die Herren- und Damenmannschaften, die jeweils in einer eigenen Kategorie gegeneinander antreten.

Spaß spielt eine große Rolle, aber die Sportler nehmen das Event dennoch ernst. "Es ist aufregend und lustig", sagt Martina Heinze. "Aber die Kegler sind alle nervös", ergänzt Caroline Mundt. Diese ist übrigens mit 30 Jahren das jüngste Mitglied der Mixed-Truppe. Warum sie gemeinsam mit ihrem Mann Heiko mitmacht, liegt für sie auf der Hand. Kegeln sei ein Mannschaftssport, "und "Just-for-fun ist ein richtig gutes Team".

Kegelverein: Frauen wollten nicht in reine Damenclubs

Das schon seit seiner Gründung im Jahr 2009 gemischt die Kegelbahnen unsicher macht. "Für uns war klar, dass wir das mit den Frauen zusammen machen wollen", sagt Manfred Bültgenbach, der mit 62 Jahren der Älteste im Team ist. Außerdem, ergänzt Latz, wollten viele Frauen - so auch seine Ehefrau Dagmar - einfach nicht in reinen Damenclubs aktiv werden.

Wie viele Punkte welcher Club erkämpft hat, wird übrigens nicht bekannt gegeben. Das erfahren die Teilnehmer erst beim Keglerball, der mit der Teilnahmegebühr finanziert wird. Er findet am 21. März ab 19 Uhr im Hotel Görres, Holzemer Straße 1, statt. Dann, so Kuprat, erhalten die Team- und Einzelsieger neben Ruhm und Ehre auch Pokale. Geldpreise gibt es nicht. "Aber auch wenn man verliert, macht es Spaß", betont Caroline Mundt. "Es ist einfach ein lustiger Abend."

Anmeldungen zur 27. Wachtberger Kegelmeisterschaft nehmen Frank Latz, 0160-2701161 und Michael Kuprat, 0176-61278298, entgegen. Außerdem kann man per E-Mail an michaelkuprat@gmail.com einen Termin für die Abnahme ausmachen.