1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Frühjahrstrachthonig" in Oberbachem: Knühles-Verkauf für Hospiz

Frühjahrstrachthonig" in Oberbachem : Knühles-Verkauf für Hospiz

26 Kuchen und Plätzchen reichen nicht. Aprikosensenf und "Frühjahrstrachthonig" zum Adventsmarkt.

Wer sich am Samstagmittag mit Wild- und Kartoffelsuppe, Räucherlachs und reichlich Kuchen verwöhnen lassen wollte, war an der Dreikönigenstraße 25 in der historischen Hofanlage bei Familie Wilwerscheid-Simons richtig aufgehoben. Dort begrüßte die ausgebildete Hauswirtschafterin Monika Wilwerscheid-Simons so viele Besucher, dass schließlich die von ihr gebackenen 26 Kuchen sowie reichlich Plätzchen und Rumkugeln nicht ausreichten, um alle Kuchenwünsche auch erfüllen zu können. Der Kommentar der Gastgeber: "Die Nächte waren in den vergangenen Tagen zu kurz".

Das Besucherinteresse war immens. Der inzwischen 6. Oberbachemer Weihnachtsbasar lockte bis zum Samstagabend viele Fans an. An 15 Verkaufsständen wurden von Anbietern aus dem Drachenfelser Ländchen und auch aus Bad Godesberg neben kulinarischen Köstlichkeiten unter anderem weihnachtliche Dekorationen zum Kauf angeboten. Moderne Bilderrahmen, runde und eckige Adventsgestecke, Filz- und Stoffarbeiten, gestrickte Wollmützen und wärmende Handschuhe für anstehende kalte Tage, Plüschtiere, Holzdekorationen wie beispielsweise große Holzsterne oder aus Baumstamm geschnitzte Pilzköpfe wechselten die Besitzer.

Liköre und Zwiebelchutney, Aprikosensenf und unterschiedlichste Marmeladenmischungen stellten die Weihnachtsmarktanbieter vor. An einem Honigverkaufsstand fiel der "Frühjahrstracht-Honig" auf, den Wachtberger zu Beginn des Jahres gesammelt haben. Dort und gleich nebenan am Verkaufsstand der Niederbachemer Tonkünstlerin Renate Zgaga gab es dann für Kinder auch einen Einblick in die Gestaltung von Wildbienen-Nisthilfen.

Die Veranstalter des kleinen Oberbachemer Weihnachtsmarktes haben auch in diesem Jahr daran gedacht, den Basar zu nutzen, um Gutes zu tun. Unter dem Motto "Oberbachem hilft" wurde reichlich "Knühles" verkauft. Der Erlös dieses Sonderverkaufs sowie der Inhalt eines aufgestellten Sparschweines sollen sehr bald an das Hospiz im Waldkrankenhaus Bad Godesberg übergeben werden. Metallbauer Gottfried Thelen überließ den Helfern für diesen Zweck auch noch seine Einnahmen aus dem Verkauf von Metallstäben, die zur Gartengestaltung und als Rankhilfen genutzt werden.