1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Wegekreuze und Heiligenhäuschen in Wachtberg: Ludwig Bertram Reuter stellt sein Buch vor

Wegekreuze und Heiligenhäuschen in Wachtberg : Ludwig Bertram Reuter stellt sein Buch vor

Vor fünf Jahren begann Ludwig Bertram Reuter Nachforschungen über Wegekreuze und Heiligenhäuschen in der Gemeinde Wachtberg anzustellen. Jetzt hat er über die christlichen Symbole ein Buch verfasst, das am Mittwochabend im Wachtberger Rathaus vorgestellt wird.

In dem Buch "Wegekreuze und Heiligenhäuschen in Wachtberg" werden 150 dieser Symbole nach der Zugehörigkeit zu den ehemaligen Pfarreien sortiert, detailliert vorgestellt und beschrieben. Neben den Schilderungen gibt es Fotos der Kreuze und Häuschen, Landkarten, auf denen die Standorte der Denkmäler verzeichnet sind, und Wissenswertes über die Bedeutung der Kreuze und Heiligenhäuschen.

Ludwig Bertram Reuter, der mit seiner Frau in Ließem wohnt, kam auf die Buch-Idee, weil er von seinem Haus aus ein großes Holzkreuz mit Bildern der Passion sehen kann. Auch in seiner unmittelbaren Umgebung gebe es Kreuze und Heiligenhäuschen. Das weckte sein Interesse und er fing an, sich über die Bedeutung zu informieren und den damit verbundenen Geschichten nachzugehen.

Um an die nötigen Informationen zu gelangen, sah er sich die Denkmalliste der Gemeinde an und suchte die 72 verzeichneten Denkmäler auf. Außerdem habe er "auf Wanderungen und Fahrten durch das schöne Wachtberger Ländchen immer neue entdeckt". Die im Buch verarbeiteten Geschichten habe er durch Gespräche mit über hundert Zeitzeugen erfahren. Genau dies habe ihm an seiner Arbeit sehr gefallen. Kein Grund zur Freude war allerdings der Vandalismus, den die Kreuze erfahren haben. Reuter hat ihn im Buch ebenfalls dokumentiert.

Die Herausgabe des Buches wurde in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Brauchtumspflege und Ortsverschönerung Oberbachem realisiert. Laut Vereinsvorsitzendem Benjamin Menke lasse das Werk einen "Teil unserer Kulturgeschichte greifbar" werden. Ludwig Bertram Reuter sieht die Kreuze und Heiligenhäuschen "als einen Beitrag zur Geschichte und Heimatkunde." Für katholische Kirchengemeinden hätten diese Symbole bis heute eine besondere Funktion. Auch für Wanderer seien sie zur Orientierung hilfreich. "Ich will mit diesem Buch helfen, dass das alles besser wahrgenommen wird."

Das Buch ist für zehn Euro im Foyer des Wachtberger Rathauses, in den Bankfilialen in Wachtberg, bei den Wachtberger Heimatvereinen und in der Parkbuchhandlung in Bad Godesberg erhältlich.

Info

Die Buchpräsentation findet am Mittwoch, 5. November, um 19 Uhr im Sitzungssaal des Wachtberger Rathauses, Rathausstraße 34, statt. Bürgermeisterin Renate Offergeld eröffnet zudem eine Fotoausstellung, die Kreuze und Heiligenhäuschen zeigt. Sie ist bis Freitag, 28. November, montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr und montags von 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr zu sehen.