1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Vorstandswechsel nach 15 Jahren: Paul Lägel ist Chef der SPD Wachtberg

Vorstandswechsel nach 15 Jahren : Paul Lägel ist Chef der SPD Wachtberg

Der Adendorfer Paul Lägel löst den Niederbachemer Andreas Wollmann nach 15 Jahren an der Spitze der Wachtberger SPD ab. Die Mitglieder stimmten per Briefwahl ab, nachdem sie sich zuvor digital getroffen hatten.

Der neue Vorsitzende der Wachtberger SPD kommt aus Adendorf. 78 Prozent der bei der Briefwahl abgegebenen 108 Stimmen entfielen bei der Auszählung am Samstag auf Paul Lägel. Der 70-Jährige löst damit Andreas Wollmann nach 15 Jahren an der Spitze des Ortsvereins ab. Der 61-jährige Niederbachemer hatte sich nicht mehr aufstellen lassen, da er sich auf sein Amt als Fraktionsvorsitzender konzentrieren will.

Ihren Ausgang hatte die Wahl mit einjähriger, pandemiebedingter Verspätung am 15. Mai genommen – und zwar mit einer digitalen Mitgliederversammlung per Zoom. 32 Mitglieder zwischen 19 und 86 Jahren nahmen daran teil. Die Wahl des neuen Vorstands erfolgte anschließend per Briefwahl. „Die Beteiligung von fast 60 Prozent aller Mitglieder lag klar über der Zahl früherer Wahlen in Präsenzveranstaltungen“, freute sich Wollmann, der die Wahl organisiert hatte und als Kassierer im Vorstand bleibt.

Kreis- und Ratsmitglied Lägel, bislang Vize-Vorsitzender, sagte anschließend: „Meine wichtigste Aufgabe wird es sein, gemeinsam mit dem Vorstandsteam die SPD Wachtberg nach der schweren Wahlniederlage bei der Kommunalwahl 2020 wieder auf die Beine zu stellen.“ Dabei soll als neuer Vize-Vorsitzender der 19-jährige Otis Henkel helfen. Der Villiper erhielt 81 Prozent der Stimmen. Er ist bei den Jusos im Kreis und in der Hochschulpolitik aktiv. Den Vorstand komplettieren Ulrich Kowalik als Schriftführer und neun Beisitzer.