„Wachtberg – Wie geht das?“ Neues Sachbuch für Schulkinder erklärt, wie Wachtberg geht

Wachtberg · „Wachtberg – Wie geht das?“ heißt ein neues Buch für Kinder, das der Verein Kunst und Kultur in Wachtberg präsentiert hat. Manches darin wissen auch die Erwachsenen nicht.

Bürgermeister Jörg Schmidt, Schüler Franz Rack und Alfred Schneider vom Verein Kunst und Kultur in Wachtberg (v.l.) bei der Vorstellung des Buches „Wachtberg - Wie geht das?“.

Bürgermeister Jörg Schmidt, Schüler Franz Rack und Alfred Schneider vom Verein Kunst und Kultur in Wachtberg (v.l.) bei der Vorstellung des Buches „Wachtberg - Wie geht das?“.

Foto: Bettina Köhl

Wie geht Wachtberg? Das erklärt ein neues Sachbuch für Kinder ab acht Jahren, das am Mittwochabend in der Aula des Schulzentrums Berkum vorgestellt wurde. Der Förderverein Kunst und Kultur in Wachtberg (Kukiwa) hat das Projekt zu seinem 20-jährigen Bestehen angestoßen und es lässt sich erahnen, wie viel Arbeit in den aufwendig gestalteten Seiten steckt. „Liebe Kinder, für euch ist das Buch gemacht“, sagte Alfred Schneider, Vorsitzender von Kukiwa, und begrüßte unter den Gästen besonders Barbara Genscher, die damit die Verbundenheit zur Gemeinde und zur Schule zeige, die den Namen ihres verstorbenen Mannes Hans-Dietrich Genscher trägt. Ein Foto des Ehrenbürgers der Gemeinde ist im Kapitel mit der Überschrift „Typisch“ im Buch zu finden, das einen Bogen von den Vulkanen, die die Landschaft prägten, zu Wachtberg als Sitz von Botschaften und Residenzen während der Bonner Hauptstadtzeit schlägt.

„Für den Sachunterricht in unseren Grundschulen gab es kein altersgerechtes Material über unsere Gemeinde“, sagte Bürgermeister Jörg Schmidt. Er findet: „Solch ein Buch, das so umfassend und leicht unsere Gemeinde erklärt, ist ein Schatz. Nicht nur die Kleinen werden unser Buch lieben, es wird auch den Großen Spaß machen, darin zu blättern.“

Drache Godart auf dem Titel darf natürlich nicht fehlen. Historisches wie die vier Burgen sind ebenso vertreten, wie das Wachtberger Jugendorchester. Es gibt Antworten auf Fragen wie „Wie läuft eine Kommunalwahl ab?“ oder „Woher kommen frisches Wasser und der Strom für Wachtberg?“, die auch manche erwachsene Wachtberger nicht aus dem Stegreif geben können.

Andrea Schneider, Lehrerin an der Berkumer Grundschule, erklärte: „Es ist wichtig, dass Kinder ihre Heimat kennenlernen.“ Dazu gehört auch, Schritt für Schritt zu erklären, was alles nötig ist, bis ein neuer Sportplatz gebaut wird. Bei 72 Seiten mit spannendem Wachtberg-Wissen merkt man gar nicht, dass das auch den Anforderungen des Lehrplans für Grundschulen entspricht.

Einsatz kann etwas bewirken

Schüler Franz Rack und seine Klasse haben das Interview mit dem Bürgermeister geführt: „Wir waren sehr begeistert von der Idee, in einem Buch zu sein.“ Das Gespräch nutzten die Schüler auch, um gleich auf ein Problem hinzuweisen: Die Stämme des Klettergerüsts an der Schule waren zu dick zum Hangeln. Das wurde prompt geändert. Für Franz war die wichtigste Erfahrung: „Wenn man sich als Kind für etwas einsetzt, was einem wichtig ist, kann man etwas bewirken.“

Wachtberg sympathisch dargestellt

Thomas Wagner, Schuldezernent des Rhein-Sieg-Kreises, findet, dass das Buch ein besonders gelungenes Werk ist. Man spüre die Begeisterung des Teams. „Wachtberg ist so sympathisch dargestellt, wie Wachtberg ist“, sagte Wagner, der selbst aus Pech stammt. Das Buch schaffe Identifikation und Heimat, aber auch die schulfachliche Einschätzung falle mehr als positiv aus.

Claus Bachem, Verleger in siebter Generation im J.P. Bachem Verlag in Köln, und Autorin Sara Ebertz haben bereits über 1000 Seiten zusammen gefüllt. Das Konzept habe aber besonders viel Spaß gemacht, so der Verleger, und es habe einen praktischen Nutzen. „Wenn man weiß, wie Abwassersysteme funktionieren, stecken die Kids nicht mehr die Chipstüte in den Gully“, sagte Bachem.

Für Neu-Wachtberger jeden Alters sind die Porträts der 16 Ortsteile von Adendorf bis Züllighoven hilfreich. Auch die wirtschaftliche Vielfalt von Milchvieh-Haltung bis Fraunhofer-Forschung ist Thema. Für alle, die genau gelesen haben, gibt es zum Abschluss ein Wachtberg-Quiz. Wer nicht weiß, wer Anton Raaff war oder was das „rott“ in Villiprott bedeutet, muss nur das Buch kaufen.

Das Buch: „Wachtberg – Wie geht das?“, Sara Ebertz, J.P. Bachem Verlag 2023, 68 Seiten, ISBN: 978-3-7616-3442-4, 16,95 Euro

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort