1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Spendenübergabe: Schützen haben auf der Sebastianushöhe modernste Schießstände realisiert

Spendenübergabe : Schützen haben auf der Sebastianushöhe modernste Schießstände realisiert

Sebastianus-Schützen Niederbachem erhalten Spende von 5000 Euro. Das Geld half zusätzlich, die in die Jahre gekommende Schießanlage zu erneuern.

Große Freude und Begeisterung herrscht bei den St. Sebastianus-Schützen Niederbachem über die vielfältige Unterstützung beim erfolgten Umbau der Schießanlagen. „Da zählten nicht nur die bereitgestellten finanziellen Mittel, sondern auch die personelle Unterstützung der Mitglieder der Bruderschaft“, schwärmt Brudermeister Wilhelm Langen. Am Donnerstagnachmittag kamen die Vorsitzende der Stiftung der VR-Bank Bonn, Monique Rüdell, und Martin Ließem aus dem Vorstand der Stiftung zum Schießstand und überreichten symbolisch eine Spende von 5000 Euro.

Dieser Geldbetrag ist längst schon ausgegeben und gehörte mit zu den finanziellen Zuwendungen für die umfangreiche Erneuerung der 40 Jahre alten Seilzuganlage am Schießstand sowie zur Gesamtsanierung der Schießanlagen. Höhere Kosten fielen unter anderem beim Schallschutz und der Technik an. „Die Gesamtkosten betrugen mehr als 100.000 Euro“, erläuterte Schatzmeister Norbert Hopp. 51.000 Euro hat davon der Landessportbund NRW mit seinem Sportförderprogramm übernommen. „Alleine über 30.000 Euro stecken als Lohnanteil, enormer Einsatz von rund 40 Ehrenamtlern, in den Gesamtkosten“, ergänzte Brudermeister Langen.

Auf Facebook konnte man über viele Monate das Bautagebuch mit den jeweiligen Ergebnissen der Bauaktivitäten verfolgen. Die Gemeinde Wachtberg sowie die Mitglieder und Förderer der Sebastianus-Schützen spendeten auch viel Geld, dass jetzt gut angelegt ist. Dies stellte dann auch Martin Ließem fest, der den Sinn und Zweck der Stiftung der VR-Bank Bonn gerade für Jugendprojekte mit dem bereitgestellten Geld bei den Schützen sehr gut aufgehoben sieht. Erneuert wurde unter anderem die 50-Meter-Anlage für Klein-Kalibergewehr und die 10-Meter-Luftgewehranlage nach modernsten Standards mit digitaler Anzeige der Schießergebnisse. Im Schießstand scheint jetzt ein halbes IT-Unternehmen verbaut zu sein, weil ein LAN-Schrank, LWL-Verkabelung und ein Netzwerk mit installiert sind, ergänzte der Brudermeister. Und zu den Wünschen, die sich vielleicht über eine weitere Förderung finanzieren lassen, gehören noch Lichtgewehre für Kinder, die man als wichtigen Nachwuchs in der Vereinsarbeit sieht.