1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Sitzung der KG Hetzbröde: Seit fast zwei Jahren laufen die Planungen

Sitzung der KG Hetzbröde : Seit fast zwei Jahren laufen die Planungen

Echte Jecke werden sich den kommenden Samstag schon seit längerer Zeit in den Terminkalender eingetragen haben. Ab 19.11 Uhr wird es in der Schützenhalle am Dorfrand dann wieder hoch hergehen. Die fasst zwar mehrere Hundert feierwütige Karnevalisten, ist dann aber auch proppenvoll.

Und die Prognose fällt nicht allzu schwer, dass es auch am Samstag wieder eng werden wird. "Wir rechnen mit 230 Leuten", sagt Ex-Vorsitzender Hans Josef Wolf. Aber auch am Abend selbst wird es für Nachzügler noch Karten geben. Die 1987 gegründete KG, deren Namen "Hetzbröde" eine liebevolle Umschreibung für Gleichgesinnte ist, die ab und an über andere tratschen, gehört zu den treibenden Kräften im Karneval des Drachenfelser Ländchens. Auch für Samstag halten die Organisatoren wieder einige jecke Bonbönchen bereit. Mit dabei sind die "Landpomeranzen", "Willi und Ernst", der "Een on der Anne" sowie "Tante Gertrud" und "Spökes und Jeckeditz".

Richtig stolz ist man bei den Adendorfer Karnevalisten vor allem darauf, dass die KG erneut mit eigenen Kräften einige Highlights zum Abend beisteuern wird. "Da sind vor allem die Auftritte der eigenen Tanzgruppen zu nennen", sagt Wolf und erklärt: "Wir haben zwei Kinder- und eine Jugendtanzgruppe sowie die Oldies." Bei letzteren handele es sich um eine altersübergreifende Gruppe, die sich auf eine Altersspanne von 35 bis 70 Jahren erstrecke. "Eine solche Formation gibt es nicht oft in der Region", sagt Wolf. Ach ja, und ein Männerballett habe man natürlich auch noch. Diese Gruppe hatte in den vergangenen Jahren stets als "Burgelfen" für Furore gesorgt.

Hans Josef Wolf stand mehr als zwei Jahrzehnte als Vorsitzender in den Diensten der "Hetzbröde". Und auch nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand hat er bis heute die inoffizielle Funktion des "Mädchens für alles" inne. "Ich versuche", sagt er, "die Erfahrung an die Jüngeren weiterzugeben." Die Mitgliederzahlen sind mit zahlenden 140 Vereinsangehörigen seit geraumer Zeit weitgehend konstant. Von den Erwachsenen wirken laut Wolf 35, bei den Kindern und Jugendlichen rund 25 regelmäßig aktiv mit. Besonders viel Wert legen die Hetzbröde auch darauf, dass sie nicht nur zur Karnevalszeit aktiv sind. Auch in den anderen Phasen des Jahres beteiligen sie sich aktiv am Dorfleben. So ist die KG bei der Maifeier, der Landpartie auf Burg Adendorf oder auch der Adendorfer Kirmes engagiert.

Wie zeitaufwendig die Planung für eine Prunksitzung ist, verdeutlicht Wolf am aktuellen Beispiel: "Streng genommen bereiten wir die Sitzung schon seit einem Jahr und neun Monaten vor", sagt er. Wer sich nicht früh genug kümmere, bekomme Schwierigkeiten bei der Akquise der Künstler. "Zwei Jahre muss man schon vorplanen", so Hans Josef Wolf.

Die Prunksitzung der KG Hetzbröde Adendorf am kommenden Samstag, 16. Januar, beginnt um 19.11 Uhr in der Schützenhalle Adendorf. Karten gibt es an der Abendkasse zum Preis von 18 Euro.