Seniorenheim in anderer Anordnung Umplanung der Wiesenau in Pech liegt vor

Wachtberg-Pech · Es gibt neue Pläne für das geplante Seniorenheim an der Wiesenau in Pech. Die Gemeinde stellt die Umplanungen am kommenden Dienstag vor. Nun können die Bürger noch einmal mitreden.

Drohnenaufnahme der Wiesenau in Pech: Links die Reitanlage, rechts das ehemalige Hotel.

Drohnenaufnahme der Wiesenau in Pech: Links die Reitanlage, rechts das ehemalige Hotel.

Foto: Axel Vogel

Die Beratungen über die Wiesenau gehen in eine weitere Runde. Auch wenn es zuletzt etwas ruhiger geworden ist, will die Gemeinde weiterhin, dass ein Investor ein Seniorenheim am Reiterhof in Pech baut – am Standort des ehemaligen Ponyhotels. Nun steht das Projekt, bei dem sich zahlreiche Bürger eingemischt haben und auf diese Mitbestimmung auch pochten, auf der Tagesordnung des Planungsausschusses. Der tagt am Dienstag, 20. Februar, ab 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, Rathausstraße 34, in Berkum, und zwar öffentlich. Später sollen die Anwohner erneut ein Wörtchen mitreden können.

Die Offenlage der Wiesenau fand bereits im Sommer 2021 statt. Da gingen nach Angaben der Gemeinde 21 Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange sowie 72 Stellungnahmen von Bürgern ein. Dabei drehte es sich um Themen wie Planung, Verkehr, Starkregen, Naturschutz und Lebensqualität. „Diese führten jedoch zu keiner Änderung der Grundzüge der Planungen“, heißt es aus dem Rathaus.

Die jüngsten Beratungen sind mittlerweile eine Zeit lang her: am 3. Februar 2022 im Planungsausschuss und am 17. Februar 2022 im Gemeinderat. Die damalige Planung sollte nicht weiterverfolgt werden, so der Politikerwunsch. Das Projekt hat sich allerdings weiterentwickelt. Nach zwei Abstimmungsterminen mit der Bezirksregierung Köln haben alle Beteiligten Maßnahmen beschlossen, „um die Beeinträchtigung im Orts- und Landschaftsbild minimal zu halten“, so die Verwaltung.

So sollen die westlichen, dem Ort zugewandten Gebäudeteile um ein Drittel verkürzt werden. Zum Compbach hin wird allerdings dann um ein Drittel erweitert. Geplant ist das Verlegen von Parkplätzen, die Zufahrten von Norden und Süden sollen optimiert, vielleicht sogar zu einer Zufahrt gebündelt werden. Die Grünfläche am Bach soll am Ende breiter gestaltet sein.

Der Investor hat seine Pläne unter Berücksichtigung der Vorgaben angepasst. „Es besteht weiterhin Einigkeit darüber, dass am Standort des ehemaligen Hotels Wiesenau ein Sondergebiet ‚Pflegeeinrichtung‘ entstehen soll“, teilt die Gemeinde mit.

Neuer Bebauungsplan

Die neue Planung bezieht nun auch Grundstücke mit ein, die im Landschaftsschutzgebiet liegen. Sie sind im Flächennutzungsplan aber als landwirtschaftliche Flächen ausgewiesen. Damit am Ende das Seniorenheim gebaut werden kann, sind eine Flächennutzungsplanänderung sowie die Aufstellung eines Bebauungsplans zwingend notwendig, teilen die Fachämter mit.

Das Büro Dr. D. Nauman, Architektur + Städtebau aus Bonn hat in Zusammenarbeit mit der Verwaltung die Bauleitplanentwürfe überarbeitet. Die Gemeinde empfiehlt nun die erneute öffentliche Auslegung. Im Planungsausschuss geht es unter anderem auch um die ersten Überlegungen für ein Baulandmanagement sowie Bauvorhaben in Adendorf, Villip, Berkum und Werthhoven.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort