Brauchtum in Wachtberg Villip tanzt in den Mai

Wachtberg · Maibäume und Majestäten: Die Wachtberger feiern wieder den Wonnemonat. Und freuen sich darauf.

 Das Maikönigspaar Dennis Krupp (l.) und Anja Esser sowie Junggeselle Fabian Schäfer kündigen das Maifest auf dem Kirchplatz in Villip an.

Das Maikönigspaar Dennis Krupp (l.) und Anja Esser sowie Junggeselle Fabian Schäfer kündigen das Maifest auf dem Kirchplatz in Villip an.

Foto: Petra Reuter

Nach langer Pause kündigte der Junggesellenverein Eintracht Grün-Weiß Villip wieder ein Maifest für das ganze Dorf an. Einschränkungen durch die Pandemie erwartete das Maikönigspaar Anja Esser und Dennis Krupp auf dem Kirchplatz in diesem Jahr eher nicht. Bis zum Abend wollen die Aktiven einen 20 Meter hohen Maibaum mit Muskelkraft und mithilfe von Leitern in die Halterung auf dem Kirchplatz stellen – wenn das Wetter mitspielt.

Gelegenheit zum Feiern hatten die Villiper zuletzt bei der Kirmes der Junggesellen im Herbst 2021, seinerzeit allerdings unter 3G-Regeln, erinnerte sich Junggeselle Fabian Schäfer. Zum Maifest treffen sich die jungen Männer am Sonntag um 13 Uhr am Getränkestand auf dem Kirchplatz. Eine Stunde später rollt der traditionelle Umzug mitsamt Kutsche durch den Ort zum Haus der Maikönigin, musikalisch begleitet von den Berkumer Dorfmusikanten.

Nach dem ersten Tanz zum Kirchplatz

Nach dem ersten Tanz geht es als Paar zur Krönung zurück zum Kirchplatz. Anschließend schmückt die Würdenträgerin zusammen mit den Kindern aus dem Ort den Maibaum. Erst dann ist die Muskelkraft der Junggesellen gefragt.

„Wir stellen den Maibaum normalerweise ohne einen Traktor auf“, sagte der Maikönig und zugleich Vorsitzende des Vereins. Das ginge aber nur, solange es nicht regne. Wenn der Stamm nämlich nass wird, rutschen Hände und Leitern vom Holz ab. „Das wäre zu gefährlich, wenn der Stamm fällt und jemanden trifft“, so der 27-Jährige.

Schlussendlich soll ein von Rinde befreiter Stamm mit aufsitzender Tanne 20 Meter in die Höhe ragen. Derweil können sich die großen Gäste am Kaffee- und Kuchenbuffet oder am Imbissstand des Hotels Görres stärken. Für die Kinder hat der Verein eine Hüpfburg und kleine Aktionen organisiert.

Auch im Alltag ein Paar

Im Gegensatz zu anderen Orten ist in Villip das Maikönigspaar in diesem Jahr auch im Alltag ein Paar. Seit 2018 gehen die 21-jährige examinierte Altenpflegerin und der Mobilfunktechniker gemeinsame Wege. Der Liebe wegen zog Esser von Oeverich nach Villip. Vor fünf Jahren feierte sie erstmals bei einem Maifest mit und genießt diese Events seither bewusst. „Das Steigern auf die Mailehen, die Festlichkeiten, das ist einfach schön“, fand sie.

Für den König war das Beeindruckendste schon als Kind, wie der Maibaum mit vielen anpackenden Helfern nach Möglichkeit nur mit Leitern und Seilen aufgestellt wird und schließlich über dem Dorfplatz prangt. „Das ist eine schöne Tradition, alle haben Spaß und man kann mit dem ganzen Dorf zusammen feiern“, so Krupp. Wie im Ländchen üblich, besuchen die Junggesellen auch die Maiveranstaltungen der benachbarten und befreundeten Vereine.