1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Wachtberg: Spaziergänger alarmieren Feuerwehr an Adendorfer Allee

Forst an Adendorfer Allee : Feuerwehr rückt zu kontrolliertem Brand in Wachtberg aus

Zu einem Einsatz an der Adendorfer Allee rückte die Wachtberger Feuerwehr am Samstag aus. Zwischen der L158 bei Merl und Adendorf waren Spaziergänger auf eine Rauchentwicklung mitten im Forst aufmerksam geworden.

Zu einem Einsatz an der Adendorfer Allee rückte die Wachtberger Feuerwehr am Samstag aus. Wie Einsatzleiter Rainer Kirchner dem GA vor Ort mitteilte, waren Spaziergänger auf einem Waldweg zwischen der L158 bei Merl und Adendorf auf eine Rauchentwicklung mitten im Forst aufmerksam geworden.

„Wir sind mit zehn Wehrleuten ausgerückt. Angekommen stellte sich heraus, dass im Forst angemeldete Rodungsarbeiten durchgeführt worden sind“, so Kirchner. „Die Fläche war durch Borkenkäfer beschädigt, und die Reste sind verbrannt worden, um den Schädling auszumerzen.“ Bei dem Rauch handele es sich um diese Reste, „die noch vor sich hin glühen.“

Somit habe es sich um einen kontrollierten Brand gehandelt, die Feuerwehr sei grundsätzlich informiert gewesen. „Allerdings wurde nicht berücksichtigt, dass das Abbrennen des Schnittgutes so lange dauert“, sagte Kirchner. Zurzeit würden die Einsatzkräfte die Feuerstelle eingrenzen. „Unbewachtes Feuer ist immer schlecht, besonders im Wald an einem hoch frequentierten Wanderweg.“ Denn Spaziergänger würden sich Sorgen machen. „Es wäre schön gewesen, wenn mit Schildern darauf hingewiesen worden wäre, dass die Rauchentwicklung ungefährlich ist“, schloss Kirchner ab.

Waldinhaber zeigt Verständnis für Sorgen der Besucher

Auch die Bonner Polizei war kurzzeitig vor Ort, hat aber keinen weiteren Einsatzbedarf gesehen und die Einsatzstelle an die Feuerwehr übergeben. Der Inhaber des Waldes an der Adendorfer Allee war ebenfalls am Samstag vor Ort und zeigte Verständnis für die Sorgen der Waldbesucher. Es sei jedoch bei der Maßnahme alles unter Kontrolle gewesen. Der Abstand zum nächsten Baumbestand hätte rund 40 Meter betragen, so dass keine Gefahr eines Übergriffes des Feuers bestand, so der Waldbauer gegenüber dem GA. Die Käferbekämpfungsmaßnahme sei nun abgeschlossen. Für die gefällten Fichten werden durch neue Roteichen ersetzt.

Erst am Donnerstag war es auf demselben Feld schon mal wegen eines ähnlichen Vorfalls zu einem Einsatz gekommen, wie Kirchner mitteilte. Dort war die Wachtberger Feuerwehr ihm zufolge zusammen mit der Meckenheimer Feuerwehr im Einsatz gewesen.